ProductDetails

  • cover

    MÖRSER

    1st Class Suicide

    Wirklich einordnen ließen sich die Bremer Mörser ja noch nie. Für Death Metal zu grindig, für Grindcore zu tödlich, für Powerviolence zu metallisch, für Metal zu corig, für Core zu wenig Core. Nicht nur das spricht für einen hohen Eigenständigkeitsfaktor, sondern auch die originellen Parts, die immer wieder den Wall der Standards durchbrachen – und auf dem aktuellen Werk auch wieder durchbrechen. Klar, auch "1st Class Suicide“ wird reflexartig an allen Ecken und Enden mit dem legendären Knaller "Two Hours To Doom“ aus dem Jahre 1997 verglichen und an ihm gemesssen werden – ein Fehler! Losgelöst von komparativen Ansätzen ist das nicht einmal halbstündige Massaker, das das inzwischen personell etwas veränderte Septett hier abliefert, allerdings ein Knüppelinferno erster Klasse. Gnadenloses Blastbeatgeballer, flinke und teils ganz schön knifflige Riffs, verdrehte Rhythmussprengsel, vernichtende Grooves und diese Mörser-typischen Harmonien und Melodiefragmente bilden das Fundament dieses kompromisslosen Brechers, welcher so einige aktuelle Brutalo-Releases da stehen lässt wie ein Hauskätzchen neben einem hungrigen Löwen. Oben drauf kommt dieses Mal noch die herrlich besessen tönende Triple-Vocal-Armada von Denny, Chaco und Grobi, bei welcher man einfach nur noch breit und zufrieden grinsen muss. "1st Class Suicide“ ist schlicht und einfach ein derbes Dauerfeuer aus kraftvollen Hieben, und das auf hohem Niveau. Mörser bleiben demnach auch mit "1st Class Suicide" in ihrer eigenen Liga, scheren sich ein Dreck um irgendwelche Konventionen und haben hier ein wirklich unterhaltsames Geschoss zusammengeschraubt, das man als Krachfreund auf jeden Fall kennen sollte.
    Format
    LP
    Release-Datum
    03.09.2011
    EAN
    EAN 4260016926374
     

Einsortiert unter

 

Mehr vom Label »Farewell«

  • cover

    V/A

    PUNKDISTRO-Y

    Schön aufgemachter Labelsampler, auf dem die Label Pain Of Mind, Blutpogo, La Familia und Farewell Records einen Querschnitt ihrer Veröffentlichungen präsentieren. Insgesamt sind 28 Bands mit 28 S
  • cover

    WOLFBRIGADE

    Damned

    Als Pioniere des schwedischen D-Beat/Crust Movements reiten Wolfbrigade in verschiedenen Inkarnationen seit 1995 den Angriff auf die internationale Szene. Ursprünglich als Wolfpack gegründet verscho
  • cover

    POISON IDEA

    Feel the darkness

    Ein Album, das die Bezeichnung Klassiker zu Recht trägt. "Feel The Darkness" von POISON IDEA ist eines der besten Punk Rock Alben aller Zeiten mit Stücken für die Ewigkeit, wie "Just To Get Away",
  • cover

    VICTIMS

    Neverendinglasting

    Vinyl Nachpressung der CD Veröffentlichung auf Scorched Earth Policy, welche ursprünglich 2001 erschienen ist! Das ganze Album ist so straight nach vorne gespielt, dass man fortwährend das Gefühl
  • cover

    DEATH DEALERS

    Files Of Atrocity

    Was erwartest Du, wenn Mitglieder von ANTI CIMEX, EXTREME NOISE TERROR und RAW NOISE zusammen Musik machen? Weniger Emo, mehr D-beat! Richtig! Mit dabei sind: Dean Jones, Phil Vane und Chino von EXTR
  • cover

    WOLFBRIGADE

    Comalive

    Neues Album, ihr fünftes insgesamt, der schwedischen D-beat Meister. Wütender skandinavischer HC, tiefergestimmte crust-core blasts mit einer feinen Nuance an Melodie und einer ordentlichen Schippe
 
Zeige alles vom Label »Farewell«