Labels

ALO

  • 01. Poison
    02. Love & Emotion
    03. Breaking The Law
    04. Strache
    05. Nighttime (In The City)
    06. Arch Of The Covenant
    07. The Lights Willl Guide You
    08. Dogshit (Now You Die!)
    09. Arch Of The Covenant
    10. Together
    11. Deathwish A Gogo
    12. Bazura
    13. Dawn Of The Black Heartscore
    cover

    ANSTALT

    9/11 was an inside Steve Jobs/Demos & Live

    "Zum 10jährigen Jubiläum der Anstalt haben wir (A-LO) die Jungs so lange gequält bis sie mit Demoaufnahmen rausgerückt sind die’s nie auf eine EP geschafft haben. Über die Jahre sind diese Aufnahmen im Proberaum der Band (im Keller der Wiener Arena) entstanden. Roh & ungeschliffen!! Der Livemitschnitt stammt aus dem Jahr 2010 aus dem (mittlerweile nicht mehr existierenden) Club Schlawiner zu Wien, noch mit einem gewissen D.Eater (jetzt tätig u.a. bei Muscle Barbie und Modecenter – da kommt übrigens noch was!) an der zweiten Gitarre. Veröffentlicht wurde das Tape schon anlässlich eines A-LO-Label-abends (5 Jahre!) am 30.12.2019 im Venster99 (auch in Wien, nona), mit Anstalt, FS Massaker & Modecenter. "
    Format
    TAPE
    Release-Datum
    30.12.2019
     
  • 01. Into The Light
    02. Bulletproof West
    03. Were Alright
    04. Hates The Police
    05. Anger Now!
    cover

    ANSTALT

    Anger

    """Outpunking The Punks"" ist eine Kompilation der 3 bisher erschienenen Anstalt EPs. Diese gab es nur in sehr limitierter Stückzahl und sind inzwischen ausverkauft...Die Band war aber nochmal im Studio und hat 4 neue Lieder aufgenommen, darunter ein supergeniales Cover von den WIPERS! Insgesamt hat die LP eine Gesamtspielzeit von über 32 Minuten. Bei Anstalt handelt es sich um eine HC/Punk-Band aus Wien mit dem Exil-Schweden Sänger/Gitarrist D. Staubsauger (u.a. bekannt von Genocide SS und The Accidents). Musikalisch erinnert das grob an einen Mix aus MOTÖRHEAD und GENOCIDE SS zu ihrer Endphase, mit einer stattlich-brachialen, oldschooligen HC-Kante. Poison Idea- Einflüsse dürfen auch nicht fehlen..."
    Format
    7''
    Release-Datum
    06.11.2017
     
  • 01. Carbonized
    02. Return Of The Rat
    03. Postwar Deathcamp Blues
    04. Deathwish A Go-Go
    05. Austrian Wino
    06. Westboro Baptist Church
    07. My Pride Is My Ignorance
    08. Vodka Civil War
    09. Get Out Of My Pocket
    10. Machete Machete
    11. Wars Of Tomorrow
    12. Stand Back
    13. Warrior
    13. Another Way
    14. Revenge
    15. Silence
    16. Honolulucaust
    17. The Gods Rest Today
    18. Total Hate
    19. Borderline
    20. Much Too Old To Die Young
    cover

    ANSTALT

    Outpunking the Punks

    2009 landete der aus Schweden stammende Dan Wall dauerhaft in der österreichischen Hauptstadt Wien. Wenig später begann er mit dem damaligen Quartett Anstalt deren eklatante Unterversorgung in Sachen hochenergetischem Hard-Punk?n?Roll nachdrücklich in die Gitarrenhände und Stimmbänder zu nehmen. Mit "Anger" präsentieren Anstalt nun inzwischen ihre 6. EP! Musikalisch geht das dick in Richtung Brutal Knights treffen auf New Bomb Turks, Poison Idea auf Hellacopters. Das ist 5x ultrabrachialer Shit, der das Beste aus HC und Garagepunk nimmt und mit leckeren Motörheadschen Nuancen verfeinert. Wie bei fast allen Veröffentlichungen von Anstalt, befindet sich auch auf "Anger" ein Coversong! Dieses Mal wird von The Dicks "Hate The Police" gecovert!
    Format
    LP
    Release-Datum
    06.11.2015
     
  • 01. Hey Baby
    02. Down The Road
    03. Bermuda
    04. Two Out Of Three (Ain't Bad)
    cover

    BOOGIE HAMMER

    Danger

    Die 7“ EP #3 der Zweitband (?) von Mr. D. Staubsauger wie gehabt treibender „Boogie Rock“ mit Punkeinschlag. Genauso wie er in einem Radio FM4 Interview meinte: seine Haupteinflüsse wären „early Discharge“ und „early Status Quo“….
    Format
    7''
    Release-Datum
    16.02.2020
     
  • 01. Donnowattado
    02. Born On A Rampage
    03. Sweat
    04. Full Bingo
    cover

    BOOGIE HAMMER

    Honeypot

    [engl] "Boogie Hammer - the new hard hittin' piledriver from Vienna, Austria bring the flash and grandeur of mid century rock 'n' roll as well as the audacity and coolness of timeless outlaw icons like Steve McQueen and Joan Jett. Catchy songs and uptempo grooves that will shake your soul. Formed in the dungeons of Arena Wien by Rock ‘n’ Roll Original D. Vacuum (Genocide SS, The Accidents) the band has already gathered a strong following in their hometown and is now ready to take on the world!
    Format
    7''
    Release-Datum
    02.02.2019
     
  • 01. Tigress Of The Night
    02. Rock On
    03. All Revved Up
    cover

    BOOGIE HAMMER

    Power

    Im Osten nix Neues, die 7“ EP #4 von Mr. D. Staubsaugers Boogie Hammer bringt 3 neue Songs mit treibendem „Boogie Rock“ mit Punkeinschlag gewürzt.
    Format
    7''
    Release-Datum
    14.01.2022
     
  • 01. Improvisation #5 (for Diana Wagner-Boyd)
    02. Improvisation #6 (for Glenn Randall Jr.)
    03. Improvisation #7 (for Dan Coffey)
    cover

    FS MASSAKER

    Plan B

    "Der Labelname scheint bei dieser Platte Pate zu stehen, hört man doch, wie hier sämtliche Töne aus ihrem engen Korsett befreit werden, doch von Beginn an: Im Kern besteht FS Massaker aus Michael Masen (Saxophon), Werner Thenmayer (Drums) und Richie Herbst (analoge Synthesizer), die allesamt keine einsamen Unruhestifter in der hiesigen Musiklandschaft sind: Es gibt direkte Verbindungen zu Interstellar Records, Regolith, Sex On The Beach und Melt Downer. So unterschiedlich die Soundkosmen sind, die diese Namen aufspannen, so vielseitig ist auch FS Massaker, dessen Ursprung unzweifelhaft im Free Jazz liegt, diesen aber mit High Energy Rock, atmosphärischen Flächen, zackigen Technorhythmen und, auf „Plan B“, mit Gästen wie Elise Mory (möström, Gustav, Nitro Mahalia) und Wolfgang Möstl (Killed by 9V Batteries, Mile Me Deaf) anreichert. Für eine LP ein ordentlich dichtes Programm, dennoch wirkt auf diesem Album nichts überladen: Allen Klangforschern wird genug Platz gegeben, um ihre Schallwellen und -mauern auszubreiten, zu manifestieren und im richtigen Moment wieder einzureißen. Ganz nüchtern aufgedröselt hat man es mit drei Improvisationsstücken zu tun: Das erste ist Diana Wagner-Boyd gewidmet, das zweite Glenn Randell Jr., das dritte Dan Coffey. Wer hinter diesen Namen unbesungene Heroen aus dem Jazz-Untergrund vermutet, ist auf der falschen Fährte. Tatsächlich stehen sie für Stunt-Wo-Men aus der Film- und Fernsehgeschichte und wirken dem FS Massaker näher als handelsübliche Beamtenmusiker, beschreitet das Trio doch mit der Improvisation die risikofreudigsten Pfade, bei der das Scheitern, der Unfall, der verunglückte Stunt, stets reale Gefahren darstellen. Auf „Plan B“ hat man es dennoch mit einem unfallfreien Trip zu tun, dem wohl Plan A zum Opfer gefallen ist. Niemand muss sich hier zurückhalten, aber die Beteiligten wissen, wann ein Schweigen mehr aussagt als ein Maulaufriss. So verliert sich nicht alles – wie man es bei anderen Free Jazz-Kapellen mitunter zu fürchten gelernt hat – in einem undurchdringlichen Wulst aus lautem Chaos, sondern gipfelt viel eher auf einem Berg der lärmenden Magie. FS Massaker bezieht sich nicht auf die infantile Gleichung „Steigerung der Lautstärke = Gewinnmaximierung“, sondern viel eher auf Sun Ras kosmische Reisen, Naked Citys gezielte Attacken, Peter Brötzmanns Maschinengewehrsalven und die Unbeirrbarkeit der Flying Luttenbachers. „Plan B“ spannt den Bogen vom langsamen Aufwachen durch erste Sonnenstrahlen über das Herantasten an einen neuen Tag bis zum motivierten Durchmarsch mit Discobeat hin zum kathartischen Höhepunkt eines orgiastischen Festes, bei dem man als Abschluss stoisch in ferne Galaxien gebeamt wird. Ein Trip, der in keiner Reisebroschüre zum Pauschalpreis angeboten wird, sondern einer, den man sich selbst erhören muss. (Rokko)
    Format
    LP
    Release-Datum
    14.06.2019
     
  • 01. Deceit
    02. Chain Boys
    03. Grease
    04. Hot Body
    05. 187
    06. Stylo
    07. KO Computer
    08. Mode B
    09. I Am Straight
    10. Mind Eraser
    cover

    MODECENTER

    s/t

    "Um zu wissen worum es bei Modecenter geht, reicht es nicht, sich einfach nur ihre Songs anzuhören. Du musst dein Gehirn ausschalten und dich der rauen musikalischen Energie hingeben: minimalistischer/größenwahnsinniger postpunkiger Noise-Rock, der sich nicht hinter irgendwelchen Glaubensrichtungen oder Ideologien verstecken will. Anstatt einem angenehmen Platz in der Schlange deines nächsten Bio-Supermarkts bekommst du einen Schlag ins Gesicht - dafür, dass du zu lange weggeschaut hast. Seitdem sie vor knapp über einem Jahr angefangen haben, hat die Band ein Demotape veröffentlicht, auf illegalen Skate-Partys gespielt und eine underground Fanbase aus hochintelligenten Kultisten herangezüchtet. welche leider in Zeiten einer globalen Pandemie nicht angemessen befriedigt werden können. Aber keine Angst: anstatt darauf zu warten, dass sich die globale Wirtschaft erholt, hat Modecenter sein erstes Album aufgenommen, welches nun in einer Kooperation von A-Lo Records und Numavi erscheint. Wenn du bereit dafür bist, können Modecenter dir deine Dosis an hoch-effektivem europäischen Krisenrock verabreichen. Wir von A-LO beschreiben sie immer so: sie sehen aus wie Helmet (Shorts & Kurzhaarschnitte!) und spielen wie The Fall bzw. Joy Division....oder eine Mischung aus den Dreien irgendwie, falls das überhaupt geht… "
    Format
    LP
    Release-Datum
    19.07.2020