Katalog

Tipps

  • 01. Mi Nian Mure
    02. Dimignan
    03. Nabwo
    04. Pari
    05. Mama
    06. Sina Mami Boba
    07. Hagnan
    08. Yori Yori
    09. O Ya Fani
    10. Zatie
    11. Eh Yaho
    12. La Ori

    Faratuben

    Sira Kura

    Zwischen Aarhus und Bamako liegen 6.593 Kilometer – und ein tiefer sozioökonomischer Graben. Aus Afrika zieht es deshalb schon lange Menschen nach Europa – umgekehrt ist das leider nur selten der Fall. „Sira Kura“, das Debütalbum der dänisch-malischen Band Faratuben, zeigt was möglich ist, wenn sich Musiker aus der eigenen Komfortzone herausbewegen, um sich auf Augenhöhe zu begegnen. Die Musik der in Bamako lebenden Band ist keine weitere Variante des Afrobeat, keine retroselige Erinnerung an Fela Kuti, wie so oft. Es ist eine elektrifizierte Version der jahrhundertealten Bwa- und Bobo-Musik, die sich von den traditionellen Kora-Klängen eines Toumani Diabate und Salif Keita durch mehr Druck und Tempo unterscheidet. Die drei Da?nen Mikas Bøgh Olesen, Jakob de Place und Mads Voxen kamen nach Mali im Rahmen eines Austausch-Programms des Conservatoire de Arts et Metiers Multimedia (CAMM), wo sie zum ersten Mal traditionelle Bobo-Music hörten. Bobo, so nannten die französischen Kolonisatoren das Volk der Bwa, eine unterdrückte Minderheit, die in Burkina Faso und im Norden von Mali lebt. Die perkussive Musik der Bwa wird getrieben von diversen Percussion-Instrumenten und dem Klang des Balofon, eine Art Xylofon mit untergehängten Kalebassen. Die drei dänischen Musikstudenten waren total begeistert von dem dynamischen Sound, der in Mali religiöse Zeremonien ebenso begleitet, wie Hochzeiten und Partys. Zusammen mit Gitarrist und Studiobesitzer Dieudonne Koita, Sänger Sory Dao und dem Balofon-Virtuosen Kassim Koita formierte sich eine Band, die ursprünglich nur ein einziges Mal auftreten sollte: beim Bamako Jazz Festival. Auf den Plakaten stand damals noch der Name Bobo Jazz Experience. Doch der Auftritt war zu grandios um nicht weiterzumachen. Im Bogolan Studio in Downtown Bamako spielten die Musiker kurze Zeit später die Songs „Terete“ und „Pari“ ein, die beim TV-Sender ORTM und diversen malischen Radiostationen schnell auf heavy Rotation liefen. Die Band hatte sich inzwischen für den Namen Faratuben entschieden, eine Kombination der Worte „Farafin“ (= Schwarz) und Toubabou (= weiß). Die Musiker proben und leben oft zusammen in den Bergen außerhalb Bamakos, in einem Dorf namens Kati, wo die Familie Koita zuhause ist. Ein großer Clan, der schon viele bedeutende Musiker hervorgebracht hat. „Die Elektrifizierung ist ziemlich neu in unserer Tradition, und der erste, der Bwa- Music auf einer elektrischen Gitarre gespielt hat, war unser Vater Pakuene Koita“, sagt Dieudonne Koita. Sein Bruder Kassim wurde bereits vier mal zum besten Balofon-Player Malis gewählt. Auch Faratuben werden in Mali immer erfolgreicher, sie spielen auf Hochzeiten, Festen und zunehmend auch auf großen Festivals, wie „Spot on Mali Music“. Kurz: Es war höchste Zeit für ein Debütalbum! „Sira Kura“ ist eine extrem abwechslungsreiche Fusion, in der sich die pulsierenden Polyrhythmen der Bwa-Music mit Elementen aus Jazz und Art-Pop organisch verbinden – gespielt auf traumhaft hohem Niveau. „Eine moderne Mischung aus 10CC und Osibisa“, nennt es Keyboarder Mikas. Und tatsächlich, eine so überwältigende Melodiösität, ein so komplexes Songwriting findet man im Afrobeat nur selten. Auf Bambara, eine der vielen Sprachen, die in Mali gesprochen werden, bedeutet „Sira Kura“ soviel wie „neue Richtung“. Doch Faratuben geht es um mehr als um Partys und gute Laune. Das mitreißend kämpferische „Mi Njan Mure Mure“ erzählt von den Tagen, als Mali eine französische Kolonie war: „You took our land, you took our space, you torture us, you treated us with barbarity“. Die Musiker sehen ihre Band als gelebten Anti- Rassismus, oder, wie Diedonne sagt: „Ich hätte vorher niemals gedacht, dass ich Weißen gleichberechtigt und auf einer Ebene begegnen kann. Dass Weiße in meinem Haus wohnen, essen und schlafen, und mit meiner Familie zusammenleben, so wie ich auch. So etwas ist sehr selten in Mali. Wir sind glücklich und stolz, dass wir mit Faratuben zeigen können, dass es möglich ist, eine Gemeinschaft zu erschaffen, jenseits von Rassen und Hautfarben. Inzwischen hat sich die Band auch in Skandinavien eine treue Fan-Gemeinde erspielt. In Dänemark, wo das Album bereits letztes Jahr erschienen ist, wurde „Sira Kura“ mit dem Danish Music Award für das beste „Globalpop“-Album ausgezeichnet. Und im August erhielten die Musiker dazu noch eine Nominierung für den DMA-Roots-Award. Es läuft also wieder für Faratuben, die von März bis August wegen Corona in Aarhus festsaßen und erst Ende des Monats nach Mali zuru?ckkehren konnten. Im Gepäck, die während der Quarantäne entstandenen Songs für das zweite Album. Doch bis es soweit ist, wird „Sira Kura“ dafür sorgen, dass der Herbst in Deutschland ziemlich heiß wird. Bwa-Music rules!
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    13.11.2020
    EAN
    EAN 4260016921997
     
  • 01. Peba
    02. Rew Be Me
    03. Femme Africaine
    04. Montealla
    05. La Musique
    06. Idesouse
    07. Iseo
    08. Timtitu

    Star Feminine Band

    Femme Africaine

    Aus einer abgelegenen Region im Nordwesten von Benin kommt die siebenköpfige Star Feminine Band, eine Gruppe junger Mädchen im Alter zwischen neun und fünfzehn Jahren, die frech, unbeschwert und voller Energie Genres wie Garage-Rock, Pop und traditionelle Songs ihrer Heimat durcheinanderwirbeln. Geboren wurde die Band 2016 als Idee des professionellen Musikers André Baleguemon. Er wollte eine ausschließlich weiblich besetzte Band zusammenstellen, die sich den aktuellen Themen der Zeit annahm. Im Zentrum sollten Gitarre, Schlagzeug und Keyboards stehen, weil er diese Instrumente seit seiner Kindheit im ländlichen Tchaourou als Zeichen von Moderne bewundert hatte. Der Grund für seine Initiative: „Im Norden haben Mädchen keine Möglichkeiten weiterzukommen und Frauen werden an den Rand gedrängt. Ich wollte einfach zeigen, wie wichtig Frauen in der Gesellschaft Nord-Benins sind, indem ich ein weibliches Orchester gründe.“ Gesagt, getan: Unterstützt von der 35.000 Einwohner zählenden Stadt Natitingou, die fünfzehn Stunden Fahrt vom Regierungssitz Cotonou entfernt liegt, veröffentlichte André eine Pressemitteilung beim Radiosender Nanto FM, in der er kostenfreie Musikstunden für Mädchen anbot. Dem Aufruf folgten Dutzende junger Musikerinnen. „Die Mädchen wussten nichts über Musik – wir entschieden uns für sieben Mädchen aus den umliegenden Dörfern mit Waama und Nabo-Hintergrund. Einige von ihnen hatten Instrumente wie Keyboards noch nie gesehen.“ André kaufte zwei Schlagzeuge, zwei Gitarren, Keyboards und Percussion und die ersten Proben mit den hochmotivierten neuen Rekrutinnen begannen. Die Band machte in den intensiven Workshops und Proben erstaunlich schnell große Fortschritte und es kristallisierte sich folgendes Line-Up heraus: Angelique und Urrice an Schlagzeug und Gesang, unterstützt von der dritten Schlagzeugerin Marguerite, Sandrine an Keyboards, wie auch Grace, die außerdem singt. Julienne ist am Bass und Anne an der Gitarre zu hören. Die Band hat mittlerweile Dutzende Konzerte in der Region gespielt, ihr Repertoire immer weiter ausgebaut und viele Fans vor Ort gewonnen, darunter viele Frauen, Eltern mit ihren Kindern und Ältere, für die es ansonsten auf dem Land nur wenig kulturelle Ablenkung gibt. Neben den musikalischen Fortschritten legt André Baleguemon einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit darauf, die Familien von der Wichtigkeit des Projekts auch in menschlicher Hinsicht zu überzeugen, und zu bewirken, dass die Mädchen weiter in die Schule gehen statt in Gelegenheitsjobs als Straßenverkäuferinnen oder in die Heirat gezwungen zu werden. Es gibt in der Geschichte der populären Musik Afrikas viele große Künstlerinnen, aber nur wenige weibliche Bands, darunter die Amazones de Guinée, die Famille Bassavé und les Colombes de la Révolution in Burkina Faso, die Sœurs Comoë aus der Elfenbeinküste oder die Lijadu Sisters aus Nigeria. In Benin gab und gibt es nichts Vergleichbares in puncto Haltung, Freiheit, Originalität und vor allem Talent. Haupteinflussquelle für die Band ist laut André die große Angélique Kidjo, die selbst aus dem Benin stammt: „Sie ist eine Frau, die man nicht ignorieren kann. Auch auf Miriam Makeba wie auch Sagbohan Danialou und Stanislas Tohon sind wir sehr stolz und Kaba Diya, das große Orchester aus der Gegend hat uns stark inspiriert.“ Das zwischen 1979 und 1983 aktive Orchester Kaba Diya hatte sich nach dem Helden der Region „Kaba“ benannt, der im Ersten Weltkrieg den Militärdienst verweigerte und danach einen bitteren Guerillakrieg gegen die französische Kolonialmacht führte. In vielen ländlichen Regionen des afrikanischen Kontinents und auch in manchen Metropolen hat sich das Leben der Frauen seit den 1960er Jahren, als während der Unabhängigkeitskämpfe ein positiver Wandel zu Modernität, Kultur und Emanzipation angestrebt wurde, kaum verändert. Selbst die aktuelle MeToo-Bewegung hat bislang keinen spürbaren Wandel bewirkt. Die Star Feminine Band thematisiert die Lage der Frauen in ihren Texten, die in verschiedenen Sprachen verfasst sind. André Baleguemon dazu: „wir komponieren Songs in Französisch, Waama und Ditamari, zwei unbekannte ethnische Gruppen aus dem Norden. Wir singen in unserem neuen Repertoire auch Songs in Bariba und Fon, der Hauptsprache in Benin, um von möglichst vielen Menschen verstanden zu werden.“ André komponiert die Songs, aber alle sieben Bandmitglieder bringen ihre eigenen Ideen mit ein, wie er sagt: „Sie sprechen über die weibliche Genitalverstümmelung, Missbrauch und Gewalt gegen Frauen. Wir wollen diese Themen in die politische Debatte in Benin und wenn möglich, auch anderswo in Afrika einschließen.“ Der Song „Peba“ ist in der Sprache Waama geschrieben und handelt von Mädchen, die zur Schule gehen, um sie selbst sein zu können; in „Femme Africaine“ geht es auf Französisch gesungen um Selbstbestimmung und Freiheit. „Timtilu“ in der Ditamari-Sprache animiert dazu, die eigene Kultur zu ehren und nicht aufzugeben; „Rew Be Me“ in der Peul-Sprache, ist eine Ode an die Frau, ein Song über die Emanzipation und eine Bestärkung, den eigenen Weg zu gehen. Das in Bariba gesungene Stück „Iseo“ will die Menschen aus unterschiedlichen Regionen und Kulturen vereinen, um sie voranzubringen und „Idesouse“ spornt Mädchen dazu an, ihre Schulzeit nicht zu früh zu beenden. Ende 2018 brachte ein Treffen mit dem jungen französischen Toningenieur Jérémie Verdier das Projekt in Bewegung. Er holte seine spanischen Freunde Juan Toran und Juan Serra mit ihrem Aufnahmegerät an Bord, um die ersten Songs im Anbau eines Museums in Natitingou einzuspielen. Rein zufällig hörte Jean-Baptiste Guillot vom Label Born Bad Records die Aufnahmen und beschloss, die Band Ende 2019 in ihrer Heimat zu treffen. Daraus entwickelte sich die jetzt anstehende Albumveröffentlichung. Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen, viel Charisma und nicht zuletzt einem tiefen Glauben hat sich die Star Feminine Band zum Stolz der Atakora-Region entwickelt. Die Bandmitglieder verkörpern die Zukunft. Sie schauen sich nach Ausbildungsberufen um und bereiten damit den Boden für die nächste Generation der Mädchen aus der Provinz. Gerry Goffins berühmte Aussage „In the Sixties, God was a young black girl who could sing” nimmt sechzig Jahre später in einer vergessenen Provinz des afrikanischen Kontinents neue Bedeutung an.
    Format
    LP
    Release-Datum
    13.11.2020
    EAN
    EAN 3521381 561852
    Format
    CD
    Release-Datum
    13.11.2020
    EAN
    EAN 3521383 461846
     
  • 01. Snooze
    02. Puppe

    GEWALT

    Snooze / Puppe

    „Snooze / Puppe“ ist die 9. Single Veröffentlichung der neuen Musikgruppe Gewalt. Diese Singleveröffentlichung kam zustande in einem großen Akt von Solidarität. Wie so oft betreten Gewalt (wie so oft unmerklich für den Hörer) neues Terrain. Auf den kranken Dub Reggea Groove von "Snooze" tritt erstmals die klare kalte Stimme von Helen Henfling in den Vordergrund. Neumitglied Jasmin Rilke macht sich bei ihrer ersten Gewaltaufnahme gleich unentbehrlich und zimmert auf Snooze ein 70ies Doom Bass Riff für die Ewigkeit. „Puppe“ ist das was Gewalt am liebsten tut: Old School Hip Hop. Am Ende ist es irgendwie immer Gewalt. Snooze Klingelt unser Wecker, stehen wir auf und tun was wir tun. Ob es uns gefällt oder nicht (unser Leben), wir sind der festen Überzeugung, dass das das Leben ist. Die andere Welt, die wir in unseren Träumen berühren, nehmen wir oft nicht wahr oder nicht ernst. Wir tun sie ab als jongliere unser Geist nur mit Gedanken. Was aber, wenn wir uns entscheiden endlos, liegen zu bleiben, den Wecker wieder und wieder ein weiteres Mal auf "Snooze" zu stellen. Wir beginnen unsere Träume zu leben und sie zu gestalten. Wir entscheiden uns für eine aufregendere intensivere Wirklichkeit und lassen die eigentliche Realität, diese "klebrige unklare Welt" hinter uns zurück. Puppe Ich weiss, wer ich bin - ich weiss, warum ich so geworden bin - ich kenne die Kräfte die auf mich einwirken. Bin ich krank? Ist krank sein normal? Was nützt meine Reflexion? Oft bleibt es unmöglich, sich der Liebe zu nähern, sei sie auch noch so greifbar
    Format
    7''
    Release-Datum
    04.09.2020
     
  • 01. Foreplay/Lessons on Love (for the Recently Mutated)
    02. Living in the Savage Land
    03. Baptized in Spit
    04. Slow Demise of a Futuristic Mind
    05. Taste Concrete
    06. Le Rougarou
    07. Man-Eaters
    08. At the Wheel
    09. Midnight Gleam

    MAN-EATERS

    Gentle Ballads for the Simple Soul

    [engl] "From the same Chicago freaks that brought you TARANTÜLA, CÜLO, and BLEEDING GUMS, comes the debut album from MAN-EATERS. ""Gentle Ballads for the Simple Soul"" sits at the perfect crossroads of ugly '81 LA punk/HC (think ""The Decline"" or ""Hell Comes to Your House"") and glammy mid-70's American hard rock. We're talking high quality stuff like the first albums from KISS or BANG! MAN-EATERS combine the precision and drive of golden era US hardcore/punk with the fluid riffing and driving rhythms of 70's hard rock, perhaps bordering on NWOBHM territory as well. Like a sonic shot of Malört, MAN-EATERS' rugged debut roars out of the gate and sits heavier with each spin. Packaged with heavyweight 24pt. jacket featuring incredible full color original artwork from MAN-EATERS' own Drügface and an 11""x17"" color poster."
    Format
    LP
    Release-Datum
    28.02.2020
     
  • 01. Do Your Best
    02. From the Grave
    03. New Moon Tune
    04. On the Prairie/WiFi
    05. Crazy World
    06. Reach the Beach
    07. SS
    08. Dreamworld
    09. Papa Bear
    10. Trippy Movies
    11. The Chief

    COWBOY, THE

    Wi-Fi on the Prairie

    [engl] Here to take the (20)20's by storm, Cleveland's THE COWBOY bless us with their second full length, "WiFi on The Prairie". Yes, there's more genius to this album than the title alone! Hot on the heels of a new EP on Drunken Sailor, "WiFi on the Prairie" follows with twelve tracks of brute, urgent guitar music steeped in Cleveland's rich rock history. THE COWBOY apply a wonderful angularity to the old budget rock formula, (see 2/3 of the lineup's previous work in HOMOSTUPIDS for further proof) while locking in / jamming out on another level. THE COWBOY are IT - an endearing trio that treads on the competition and writes on a futuristic par. Just don't ask 'em for the WiFi password.
    Format
    LP
    Release-Datum
    28.02.2020
     
  • 01. Hunger for a Way Out
    02. Cross Me Out
    03. Blue
    04. Out Again
    05. Safe Now
    06. Falling Forward
    07. Upright
    08. Atelier
    09. An Appetite
    10. Trust

    SWEEPING PROMISES

    Hunger for a Way Out

    [engl] Straight from the depths of an unused Boston-area concrete laboratory comes the debut of Sweeping Promises. Written and recorded with a patented ""single mic technique"" just before quarantine, ""Hunger for a Way Out"", is a post-punk leaning gem of unpolished DIY sound. The title track kicks things off in absolutely classic fashion, full of spirited hooks that echo the early Rough Trade sound. Angular guitars and sharp synth notes float atop a raw rhythm section, while Lira Mondal's effervescent vocals truly define Sweeping Promises' sound. There's something simple yet otherworldly about these tracks - you have the DIY prowess of Kleenex/LiLiPUT and Girls at Our Best!, a brooding new wave-y minimal synth sound woven in, and an undeniable pop-leaning appeal captured in vibrant monaural glory. It's hard to mistake these ten tracks of naturally urgent and driving post-punk for anything other than sheer brilliance. Sweeping Promises deliver in spades on ""Hunger for a Way Out"".
    Format
    LP
    Release-Datum
    14.08.2020
     
  • 01. The Mist
    02. El Poño
    03. Jellyroll

    COWBOY, THE

    Feel the Chi Releasing from You

    [engl] The Cowboy are back with a new EP pressed to high quality flexi disc at 45 RPM! Three tracks here from the Cleveland group, following in the vein of their much lauded ""Wi-Fi on the Prairie"" album that dropped in early 2020. ""Feel the Chi Releasing from You"" clocks in at exactly four minutes, pushing simple, yet brilliant and almost jazzy arrangements into snappy guitar rock that actually lives up to the early SST and ""Pink Flag""-era Wire comparisons that have been bestowed upon The Cowboy in the past. Pressed to convenient one-sided 7"" clear flexi disc with another dose of breathtaking artwork from B. Gaffney appearing underneath the transparent flexi & lyrics on da back. One-time edition of 275 copies.
    Format
    Flexi
    Release-Datum
    13.07.2020
     
  • 01. Clon Time
    02. Wise Guy Algorithm
    03. The Beige Collection
    04. Days
    05. A Killing
    06. Devil Book
    07. Martian Childcare
    08. Sweet Mother Earth
    09. Ninety Normal Men
    10. Queen Bee Real Estate
    11. Everybody in the World is Happy
    12. Susie, Susie

    COWBOYS, THE

    Room of Clons

    [engl] Out with the old and in with the new! Just in time for Spring we have a fresh album from The Cowboys - now spread between their hometown of Bloomington, to Chicago, and Cincinnati. "Room of Clons", their fifth album, is possibly the group's most ambitious and diverse body of work to date. Those familiar with The Cowboys' previous output for Feel It - most notably 2019's "The Bottom of a Rotten Flower", will be well acquainted with the group's penchant for songwriting across the upper echelons of contemporary garage, punk, & powerpop. "Room of Clons" asserts itself as a varied hallmark of stylistic prowess, ranging from The Cowboys' trademarked Midwestern punk odes of previous work, all the way to a massive postpunk-leaning hit (yes, you're reading right) backed with a snarky pop number accented with kazoo that would surely please even Ray Davies himself. Further along, we're treated to several tracks with frontman Keith Harman taking the lead on piano, propelling his otherworldy vocals to the same towering clouds that Scott Walker and Emitt Rhodes occupied in '69 & '70. "Room of Clons" stretches even further, but never strays from attention, as The Cowboys delve into new, exciting, and largely uncharted territory - perhaps their most abstract work, but just as worthy as their now towering discography that never ceases to impress.
    Format
    LP
    Release-Datum
    04.04.2020
    EAN
    EAN 0709388019528
     
  • 01. Testify
    02. Good Book
    03. In Decline
    04. Peyote Death
    05. Acid Death
    06. Mommy
    07. Not Again
    08. Bullshit Bank Account

    COLD FEET

    Punk Entity

    [engl] John Waters once said, "The only thing I wanna be is a negative role model for a whole new generation of bored youth." Well, perhaps Baltimore's Cold Feet were the generation that picked up on those sage words, and have crafted their own trashy, hardcore punk anthems on "Punk Entity". Following a promising debut 7" EP and several cassette releases, we find Cold Feet at the height of their game with eight completely scorching tracks. Caught somewhere in the crosshairs of the early 80's USHC craze, like the odd New Englander cousin who caught as much X-Claim! as Mutha Records bands - Cold Feet harness the power of "Get It Away" era SSD, steal the reckless abandon of the first couple N.O.T.A. 7"s, and indulge the bohemian sense of humor that Adrenalin O.D. rocked. These guys are complete underdogs, the secretly smart idiots that allow their guitar player to be Jim Lahey for a Halloween gig and still completely blow the place apart. Cold Feet are here to show ya that they're one of the most true-to-form hardcore bands of contempo HC punk and hammer the point home with "Punk Entity".
    Format
    LP
    Release-Datum
    04.04.2020
     
  • 01. Remains
    02. Claudette
    03. And When You Fall
    04. Blood
    05. Old Girl
    06. Irony. Utility. Pretext.
    07. But She Was Not Flying
    08. Black Eunuch
    09. Games
    10. In Parallax

    ALGIERS

    Algiers

    Atemlos - so kann man wohl Algiers tiefschwarzen Gospel nennen. Er erinnert mit seiner durchdringenden und fauchenden Wucht an den Prostest-Soul der 60er-Jahre, der damals zum Symbol unterdrückter Minderheiten wurde. Algiers vermischen den urgewaltigen Sound mit Post-Punk-, Industrial- und No-Wave-Einflüssen und verleihen ihm so eine neue Dringlichkeit. Die Musik der ursprünglich aus Atlanta stammenden Band erinnert dabei an The Birthday Party und The Gun Club und unterwirft sich keinem aktuellen Zeitgeist - das macht Algiers gerade im Hier und Jetzt so besonders. Algiers zelebrieren den traditionellen Sound des US-amerikanischen Südens mit modernen Mitteln und verleihen ihm so die Eintrittskarte in eine große Zukunft. Sänger Franklin James Fischer klingt dabei wie eine Reinkarnation von Screamin’ Jay Hawkins. Beschwörend und rastlos wird er zum versöhnlich grollenden Seelenbrecher. Aufgenommen wurde das selbst betitelte und von Tom Morris produzierte Debütalbum in den 4AD- und Gunfactory-Studios in London.
    Format
    LP
    Release-Datum
    02.06.2015
    EAN
    EAN 744861106715
     
  • 01. Punkstop -Ich Möcht So Gern
    02. Käptn Rock - Rauch Auf Dem Wasser

    Punk Stop / Käptn Rock

    Ich würd so gern ...

    Soli 7inch fürs Hafenklang. Die Einnahmen gehen zu 100% ans Hafenklang, damit wir bald wieder alle dort Shows schauen können. Der Song ist jetztschon Kult, also gerne sofort zugreifen.
    Format
    7" lim
    Release-Datum
    31.07.2020
    Format
    7" lim gold
    Release-Datum
    31.07.2020
     
  • 01. Mi Nian Mure
    02. Dimignan
    03. Nabwo
    04. Pari
    05. Mama
    06. Sina Mami Boba
    07. Hagnan
    08. Yori Yori
    09. O Ya Fani
    10. Zatie
    11. Eh Yaho
    12. La Ori

    Faratuben

    Sira Kura (art-edition)

    Ich möchte Danke sagen. Am 28.03. startete ich den Sounds of Subterrania Artists Fond, eine Solidaritätsaktion für Künstler, die von den Auswirkungen der Maßnahmen zu Covid-19 betroffen sind. Teil dieses Projektes war die Veröffentlichung einer speziellen Künstleredition, gestaltet von Jochen Mönig und gedruckt von Philip Janta. Jetzt, knapp 4 Monate später, halte ich sie in meinen Händen und es ist unnötig zu sagen, daß sie ab sofort auf die Reise zu Euch gehen kann. Ich möchte Danke an jeden einzelnen Spender sage. Eure Unterstützung hat konkret geholfen und auch wenn wir nicht das Ziel erreicht haben, war es doch eine große Hilfe für Faratuben und Bibi Ahmed. Wirkliche Solidarität und Humanität erkennt man immer an dem Einsatz für unbekannte Menschen. Daß dieses vielen von Euch wichtig war, bedeutet mir sehr viel und es macht mich glücklich. In diesem Zusammenhang möchte ich bekannt geben, daß weitere limitierte Künstlereditionen folgen werden. Die Erlöse werden auch hier sozialen und kulturellen Projekten zugeführt. Das reguläre Album „Sira Kura“ von Faratuben wird im Oktober erscheinen, wer nicht so lange warten möchte, hat die Möglichkeit, in meinem Webshop eines der letzten Exemplare der Sonderedition zu erstehen. Danke für eure Aufmerksamkeit und eure Solidarität. Ewi yoo ta mi be ura sio ma’e, Faratuben a toubara, Ma farafina ro, Wa se ma we, a wa di ma we, a wa bwe ma we dimignan siwo wa yere fi wena wa wure a de’ere ro wa se ma we, wa di ma we, wa bwe ma we do you not see faratuben? a group composed of white and black we eat, we work and we play music together. there is nothing more beautiful than sharing, help between brothers. we say no to racism. we eat, we work and we play music together.
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    26.07.2020
     
  • 01. Mi Dolor
    02. Porque Te Amo
    03. Llanto De Un Niño
    04. María Teresa
    05. Será Mejor
    06. Por Ella, La Botella
    07. Tú Y La Noche
    08. Quiéreme
    09. Mala Mujer
    10. Nadie Conoce El Mundo
    11. Sin Hogar
    12. Chana

    CHACALON Y LA NUEVA CREMA

    Chacalon y la Nueva Crema

    [engl] Lorenzo Palacios Quispe "Chacalón" is a myth. More than a musical star, he is both a religious and secular phenomenon for the masses. Every year on his birthday, his tomb becomes a place of fevered pilgrimage where devotees pray, make wishes and ask for miracles, all done over songs, cases of beer, dancing and toasting. In Peru, his figure and music erases the distance between the holy and the profane, the hero and the lumpen. Chacalón is, for many Peruvians, the people’s angel, the messiah of the poor, the marginalized ’Inkarri’. "When Chacalón sings, the hills come down", was one of his favorite phrases and with it he referred to the migrant masses that invaded the hills and beaches that surround Lima like a "ring of fire" (José María Arguedas dixit). It was the early 80s and while bombs and a dirty war exploded in the Andes, in Lima, the new and ever–growing population of migrants "climbed down" from their precarious homes and filled venues to dance "chicha" music and to celebrate who they saw as their redeemer. Despite being a model messianic figure, Lorenzo Palacios had very humble origins. The son of a music dancer from Huancayo and a singer of huayno music (Andean folk) from Ayacucho, Chacalon was born in Lima in 1950. As a teen, he had his debut on stage as the singer of huayno band "The Indios Quechuas". The main requirement to sing that genre of music was to have a powerful ribcage and young Lorenzo seemed to have the needed lung capacity for "guapeos", thunderous voice blows that the genre required. Chicha music is neither a replica or a copy, despite using Western instruments, such as the electric guitar, bass, drums and organs, and mixing them with cymbals, congas and tropical Guiros. Chicha music has indomestizo elements (like Huayno music) tucked deep in his blood. Listen to the powerful cries of Chacalon and you will hear the heartfelt music of Huancayo; listen to his delicate voice breaks and you will hear the sweet music of Ayacucho. The mix of delicacy and strength and rural and cosmopolitan elements, is part of the secret of seduction that chicha music has had over the masses. Aside from use of electric instruments, rock music has influenced chicha music in other ways. Chacalón’s band was called New Cream as a tribute to the British band Cream. Their use of powerful fuzz tones and wah wah pedals for acid riffs and catchy solos, are the echoes of a rebellious music that wanted to silence the noises of a marginalized and exploitative city atmosphere debased by the most savage capitalism. "I seek a new life in this city / where everything is money and there is evil, " reads "Provinciano", Chacalon’s most famous songs. It’s because lyrics like these that people saw Chacalón as a messianic figure who sang about the promise of a new life. He sang about pain, alcohol and betrayal, but also about solidarity, love and hope. Chacalon sang to the most marginalized part of society, the lumpenproletariat, and not the middle class or the wealthy. Lorenzo Palacios did not see differences between those who complied with the law or those who transgressed it, because in marginality, survival is the only rule and the boundaries between good and evil become very subtle. "Eat first, then morals, " said Chacalon.
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    22.03.2019
    EAN
    EAN 4040824087111
     
  • 01. Ven Mi Amor
    02. Lágrima De Amor
    03. Amor, Por Qué?
    04. Sufrir Llorar, Para Qué?
    05. Amor Ideal
    06. Soy Provinciano
    07. Poco A Poco
    08. Porque La Quiero
    09. Dame Tu Amor
    10. Ese Amargo Amor
    11. Señor Ten Piedad De Mí
    12. La Paz Y La Dicha

    CHACALON Y LA NUEVA CREMA

    Grandes Éxitos 1976-1981

    [engl] This compilation originally appeared in 1982 under the title of “Éxitos, éxitos, éxitos”. It gathered some of the first recordings by Chacalón y La Nueva Crema that were released on 7-inch records between 1977 and 1981. These twelve themes were written during the years of the de facto government of Francisco Morales Bermúdez. This dictatorship led Peru to an institutional and economic crisis that also affected major record labels, which opted to publish foreign musicians to insure sales. Although Chacalon’s career experienced highs and lows after the release of this album, his intimate relationship with his audience remained, carried to levels as extreme as the ones he told Caretas magazine in July 1983: "Once we were playing at a venue on Mexico Avenue, I was singing a song called “Llanto de un niño”, about a boy who was born in poverty, he has to leave his small town with his family. On the coast his father becomes a fisherman and dies, the son wants to send a letter to heaven. While I was singing, a guy who was there, at the front, pulled a switchblade and cut open his veins. He saved himself and then told me later that he had suffered a lot like the child in the song. Yes, the man had been drinking.”
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    22.03.2019
    EAN
    EAN 964943392435
     
  • 01. Pintura Roja - El Teléfono
    02. Sola
    03. Petiso
    04. Te Olvidaste
    05. Recuerdos
    06. Oh Virgen María
    07. Padre Olvidado
    08. El Chinito Nº 2
    09. Ayúdame Tu.
    10. Pintura Roja - Pinceladas Musicales

    PINTURA ROJA

    Pinceladas Musicales

    [engl] The nickname is superb, as unappealable: The University of Chicha. It is not an exaggeration that, 32 years after the release of Pinceladas Musicales, their second LP, the cumbia band Pintura Roja continues to be recognized as a monumental institution in the history of Peruvian music. Since its foundation in 1984, Pintura Roja has served as the quarry of the greatest exponents of "chicha" music, cultivating in the classrooms of its academy artists like Princesita Mily, considered one of the first women to integrate a chicha band, and Muñequita Sally, the disappeared queen of Andean folk, in addition to the legendary vocalist Toño Centella and the remembered Jhonny Orosco, founder of Grupo Néctar. Pintura Roja is revolution, innovation, success. It is a commitment to originality, as well as a history of defections and tragedies. But above all, Pintura Roja is Alejandro Zárate Espinoza, its founder, director, composer and lead guitarist. He’s "The Gentleman of Cumbia". In 1984, Pintura Roja is called by Discos Horóscopo to record an LP before the end of the year. The group begins to capture the attention of the public, otherwise, curious about the voice of a woman that they initially confuse with the voice of a child, or perhaps attracted to their lyrics that reflected the dramas and common situations experienced daily by migrants and their first generations in Perú’s capital: the abandonment of parents and sentimental counterparts, the incipient poverty and the uncertain present in which they lived. The woman as a fighter, capable of facing alone adversity and triumphant over sexism, appears in some songs, giving it greater relevance the fact that a woman with the power that her voice gave her, sang to them from the top of the stage. In 1985, Pintura Roja gained popularity on the radio and acquired a one-hour program on Radio Inca called "Pinceladas Musicales". That year, readers of the newspaper El Popular choose it as the favorite band of the year. It is for the second production that Zárate decided to seek support for Mily, who at that time danced and sang for up to six hours in each presentation. Zárate signs Sara Barreto, a 14-year-old huayno singer known as "Natachita", and gives her a new artistic name: La Muñequita Sally.
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    22.03.2019
    EAN
    EAN 8517441224497
     
  • 01. She does those things to me
    02. Don’t need your love
    03. She’s lost
    04. Why should I?
    05. Slave to her lies
    06. Sick and Tired
    07. Cut me down
    08. Make it mine
    09. Movin’ on
    10. Can’t stand this place
    11. Always the same
    12. Let me in
    13. It’s not my world
    14. Distemper
    15. I’m free (For Billy)

    AR-KAICS, THE

    The Ar-Kives Vol.1 LP

    [engl] "What can be said or done about 2020? Here at Bachelor Records we're sticking to what we know and diggin' in, while making every effort to stop and smell the roses, play more records, and take a moment for hindsight – like the year's numeric value suggests – with this trip down memory lane, on The Ar-Kaics' Ar-Kives: Volume 1 LP. Sidelined from touring (they were scheduled for another European endeavor) and recording their third full length because of a worldwide pandemic you might have heard of, The Ar-Kaics are staying home and finally getting around to doing the laundry. It's all here, and fresh as a summer daisy; all of the out-of-print, pre-Wick Records 45s, an early demo standout, and an inexplicably unreleased song from their self-titled album sessions are all on offer. Remastered loud for maximum rock'n'roll, but unlike the late and great rag of the same name, these songs are here to stay, in print! For those not yet indoctrinated, this fine selection of songs brings listeners up to speed on The Ar-Kaics' off-brand of spot-on 60s garage punk originals, something they've been channeling back from the grave and making their own for the better part of the last decade. Now, after no less than ten releases, it's high time to rollout a compilation album of the band’s singles, so you can enjoy these prime cuts without having to go to the record player and flip the platter or pull out the next single from the sleeve. In times like these it’s just nice to kick back and listen to these Virginia garage punk unknowns." Elmar / Bachelor Records
    Format
    LP
    Release-Datum
    03.07.2020
     
  • 01. Coffee
    02. Boots
    03. Lucerito de la Man?ana
    04. Juego Chicha
    05. Chacruna
    06. Sali?
    07. Tattoo
    08. Asolear
    09. Danza de la Lluvia
    10. Secreto de la Noche
    11. Salvaje

    JUNGLELYD

    s/t

    Cumbia ist ein traditionelles lateinamerikanisches Musikgenre, welches ursprünglich aus Kolumbien stammt und sich seitdem auf dem gesamten spanischsprachigen Subkontinent verbreitet hat. Es vereint Elemente indigener südamerikanischer Melodien, afrikanischer Rhythmen und europäischer Kompositionen zur Entwicklung von Harmonien und Progressionen. Um den tristen Tanzflächen der westlichen Hemisphäre neues Leben einzuhauchen, verwenden heutzutage viele junge Künstler Cumbia als Grundidee und verbindendes Glied, um eine elektronische Variante dieses Genres zu entwickeln. Unter diesen befindet sich ebenfalls der dänische DJ Kenneth Rasmussen und seine 2015 gegründete Band JUNGLELYD, welche die klanglichen Sphären moderner südamerikanischer elektronischer Musik erforschen. Digital Cumbia, Tropical Bass, Zouk, Moombathon, moderne Sounds, die auf traditioneller lateinamerikanischer Tanzmusik basieren, hatten Einfluss auf die Kreativität von JUNGLELYD. Die Band kombiniert digitale und analoge Instrumente in ihrer Musik. Das zarte Flötenspiel von Lasse Enøe verleiht der hypnotischen Mischung einen Hauch von Souljazz. Alle Rhythmen sind eine perfekte Mischung aus elektronischen Beats und Live-Percussion, während Gitarren, Bassgitarre, sowie Blasinstrumente eine lebendige melodische Umarmung bilden. Nach zwei EPs im Jahr 2017 wird die Band ihr Debütalbum im Jahr 2020 auf SOUNDS OF SUBTERRANIA veröffentlichen. Das Album beginnt mit einer Hymne an das größte Lebenselixier der Welt - Kaffee. Natürlich eingebettet in eine entspannte Cumbia-Melodie. Die leichten Gitarrenharmonien entwickeln sich, schweben auf raumumschließenden Synthesizerwellen und folgen rhythmischen Mustern, die in euren Bewegungsapparat eindringen und dort fortlaufende Tanzbewegungen verursachen. Etwas komplexer in seiner rhythmischen Struktur, dabei aber immer noch extrem groovig ist „Boots“. Man merkt, die Tanzbewegungen werden heftiger und man ertappt sich dabei, wie man vor den Lautsprechern auf und ab springt. Tropische Inselbilder kommen einem in den Sinn – Kitsch. Nur eben, dass dieser durch die elektronischen Elemente und fantastischen Melodien verhindern wird, und so eben nicht dieses Lied nur ein weiteres, typisches, x-beliebiges lateinamerikanisches Musikstück wird. JUNGLELYD fügen der eindringlichen Musik aus den Anden die psychedelische Idee von Spacerock hinzu. Spuk ist das beste Wort, um den dritten Song „Lucerito de la Manana“ zu beschreiben, in dem die Sängerin Luna Ersahin mit Lead-Vocals und mystischen südamerikanischen Flöten den gewissen Unterschied kreiert, um am Ende mit einem Hauch von psychedelischem Jazz zu schließen. Dub, Psybient, Cumbia schließen sich für die nächsten Tracks zusammen und in opaleszierenden Farben spielen JUNGLELYD ihre meist instrumentale Musik vor ihrem Publikum, das aus psychedelischen Fanatikern, Cumbia-Liebhabern und Liebhabern elektronischer Musik besteht. In diesem futuristischen Exotikstil kann man eine ganz neue spirituelle Welt finden. Der Dschungel, in den er den Hörer mitnimmt, existiert auf riesigen Computerbildschirmen rund um den Hörer. Man kann die Tanzflächen in den heutigen Clubs dampfen und kochen sehen, während tanzhungrige Seelen durch die Nacht schweben. Die Musikalität dieses Kollektivs ist außerordentlich hoch, die Blasinstrumente zeigen eine ungewöhnliche Hingabe und Entschlossenheit für zusätzliche Farbeffekte bei gegensätzlichen elektronischen Klangkreationen. Und die süßen Twang-Gitarren hier und da erinnern an Zeiten, in denen die ideale Welt auch in verträumten Klängen ihren Ausdruck fand. Dieses Album ist ein fortwährender Traum und man kann es sich zueigen machen, wenn du es wagst den von JUNGLELYD geschaffenen digitalen Dschungel zu erkunden. Bleibt noch zu erwa?hnen das JUNGLELYD Debüt ist das perfekte Sommeralbum.
    Format
    LP
    Release-Datum
    01.05.2020
    EAN
    EAN 4260016921959
     
  • 01. Second hand suit
    02. Old elvis
    03. Sail boots
    04. Dead industrial atmosphere
    05. I cant help..
    06. Ship song

    FRANKIE STUBBS

    s/t

    Sechs Songs, vom Leatherface Frontmann, die in dieser Form noch mehr an Tom Waits erinnern und Stubbs rauhe Stimme wunderbar zur Geltung bringen.
    Format
    10''
    Release-Datum
    ---
    Format
    10''
    Release-Datum
    18.05.2020
    EAN
    EAN 4260016920099
     
  • 01. Wohnrakete
    02. Schicksalsbeule
    03. Aschekuchen
    04. Kranke Bunker
    05. Was Wagen
    06. Brigaden
    07. 6/8
    08. Brems Ab Das Karussell
    09. Der Spiegel
    10. Satellitenhirten
    11. Bezahlt
    12. Liebesbombenkrater
    13. Schwesternmilch
    14. Zack

    KOMMANDO SONNE-NMILCH

    You pay i fuck

    Das brandneue Album "You Pay I Fuck" ist bereits das 6. Album der Arche Sonnenmilch, das unter dem Kommando des Hamburger Godfathers of Punkrock Jens Rachut gesteuert wird. Stilistisch niemals festgelegt, hat keine andere Rachutband eine solche Beständigkeit erreicht. Dadurch blieb das Hamburger Quartett überraschend wandlungsfähig wie ein Chamäleon. 2013 und damit gut drei Jahre nach dem Vorgänger "Pfingsten" führt die Reise ohne Verschnaufpausen in schiefergraue und sturmaufgewühlte Punkrockgewässer. Das gab es in dieser Direktheit zuletzt auf der "Jamaica", bei OMA HANS und DACKELBLUT zu hören. Unerreichbar für seine Epigonen dominieren 14 Songs lang die von Andreas Ness genial ausgeklügelten und wipersgeschwängerten Gitarrenparts. Wie ein nicht bestellter Wolkenbruch schreit Jens Rachut sich die Seele aus dem Leib. Ronnie Henseler webt am Bass den Teppich und Florian Brandel hält mit dem Schlagzeug die Herde im Takt. Damit wird eine lupenreine Punkrockscheiblette mit Tinitus zum Nachtisch serviert. Den Feinschliff geben die obligatorischen Frauenchöre. Das Cover der Vinyledition kommt als 4-farbige edle 350 Gramm Deluxeverpackung. Die Texte sind auf einem 4-farbig bedruckten LP-Einleger zu finden und dazu gibt es einen MP3-Downloadcode.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    10.05.2013
    EAN
    EAN 4250137203812
    Format
    CD
    Release-Datum
    10.05.2013
    EAN
    EAN 4250137203829
     
  • 01. Sef-Afrikia
    02. Tel Kal Tidit
    03. Tamiditin Aicha
    04. La Luma
    05. Marhaba
    06. La La La
    07. I Fitalan
    08. Tamiditin Janette
    09. Lubia Taura

    BIBI AHMED

    Adghah

    Bibi Ahmed, Kopf und Bandleader von Group Inerane, stammt aus Agadez (Niger), eine der unbändigsten, unbeständigsten und gefährlichsten Gegenden dieser Erde. Früh wurde Bibi mit der Unterdrückung und Ausgrenzung der Tuareg durch die nationalen Regierungen von Mali und Niger konfrontiert. Ebenso früh erwachte seine Liebe zur Musik. Als Kind brachte sich Bibi Ahmed das Gitarre spielen selbst bei, bevor er seine Ausbildung von dem großen Meister und Vater des Tuareg-Blues, Abdallah Ag Oumbadougou, erhielt. Geprägt durch die Erlebnisse in den lybischen Flüchlingscamps während des Tuareg Aufstandes, verlieh Bibi Ahmed, während viele andere Künstler das Land in Richtung Amerika und Europa verließen, mit seiner Band Group Inerane der Rebellion eine eigene, musikalische Stimme und öffnete gleichzeitig die reiche Tradition der Tamachek-Gitarrensänge einer neue Generation Zuhörern. In Zusammenarbeit mit Sounds of Subterrania und den Lotte Lindenberg Studio entstand Februar 2019 sein erstes Soloalbum, bei welchem er alle Instrumente selbst einspielte. Diese Reduktion eröffnen einen völlig neuen Blick auf diesen sehr spezielle Mix aus Tuareg Blues, elektrifizierte Tamachek Folk und Psychedelic Sahara-Rock. Man spürt förmlich das Flirren der Hitze und begibt man sich auf den Pfad des Hörens , verschwimmen die Unterschiede zwischen spirituellen Trance und hypnotischem Psychedelic-Blues.
    Format
    LP
    Release-Datum
    30.08.2019
    EAN
    EAN 4260016921935
    Format
    CD
    Release-Datum
    30.08.2019
    EAN
    EAN 4260016921942
     
  • 01. Gilda And Gunshots
    02. Jeunes Filles Impudiques
    03. An Intimate Relationship
    04. Jewel Thieves
    05. Schoolgirl Hitchhikers

    PIERRE RAPH

    Jeunes Filles Impudiques

    [engl] This long lost Parisian skin flick Jeunes Filles Impudiques (aka Schoolgirl Hitchhikers) marks a particularly vulnerable period in the career of one of the most underrated and misunderstood directors to emerge from the rising smoke of the 1968 Parisian social explosion. From a director with early links with the Paris underground, The Letterists, The surrealists, improv theatre and the free-press comes the reclaimed audio tracks from one of his rarest celluloid moments – but lets not confuse this for high-art. Finders Keepers make no bones, this is Jean Rollin’s maiden voyage into adult entertainment, dIrected under the pseudonym of Miche Gentil with a flimsy plot, questionable acting skills and an awesome little schizophrenic soundtrack. The Brutus Drums percussion workout, the acidic folk pastoral movements, the Cul-De-Sac-esque jazz theme and the UK library sound-alike tile-tune all make up this 5 track veritable banquet of Gallic sleaze and second-class sound providing fans of cult cinema and b-music with an unexpected glimpse into the No-No generation at its most candid. The interests of good taste have ensured that this long-lost movie has been buried for some 40 odd years with a musical score bursting to jump out of the can and down your tone arm which has now been made possible by a recently renovated negative print and new source material. These original Pierre Raph (of Requiem For A Vampire infamy) compositions from the publishing Library of Paris’ Musicale Editions Dellamarre (of Acanthus/Unity fame) come straight from Rollin himself as an introduction to Finders Keepers’ long-running Rollinade series documenting some of the finest musical moments of the director’s career as an avant-gardener, counter-culture vulture and Gallic vamp-tramp all housed in their original hand-painted promotional artwork.
    Format
    7''
    Release-Datum
    09.09.2019
     
  • 01. Hey Mr. Dogman
    02. Snake Eyes
    03. True Love
    04. Dungen
    05. Classic Evil
    06. Exit Castle
    07. In White
    08. Get In The Trunk
    09. Take My Money!
    10. People In The Sun
    11. In The Garden
    12. Warm Skin

    POWERPLANT

    People In The Sun

    [engl] Sometimes I am bored of "new bands", sometimes I think will there ever be a band so exciting to bring me to the point of "I have to release this record asap" and sometimes there is just one answer - YES! One of the best synth punk albums that I've listened to in a while (like a long time). London's lo-fi synth punk, 2nd album and what a ripper! I think this record is eggcellent?! For all the eggpunks out there, we did it again! Haven't been this molested by good music in a while the whole album is killer and need to be played loud so everybody can hear it. The London one-man synth and garagepunk project is launching its first proper full-length release after some of its already very delicious singles and EPs. I have to say that Theo Zhykharyev just topped the recent short players with this album. The record is actually just one thing - one complete highlight. Something between Screamers meets early Numan/Tubeway Army and a health dose of DC hardcore. Awesome stuff! Energetic and slightly insane - it's hard not to love it. I think this will end up being one of the albums you whip out when someone claims no one makes great music anymore.
    Format
    LP
    Release-Datum
    08.05.2020
    EAN
    EAN 4260016924554
     
  • 01. Une île
    02.Sumo
    03. Eldorado
    04. Tucuman
    05. Hana
    06. Le Marcheur
    07.Le Naufrage

    UNDER THE REEFS ORCHESTRA

    s/t

    [engl] A sonic-minded power trio of obsessive, biting riffs and mists of asymmetrical sonic cycles. Inspired as much by French chamber music of the 19th century as by Jim O’Rourke or Moondog, Under The Reefs Orchestra’s hypnotic music unleashes a cosmic energy and leads the listener to a trance among underwater volcanos. Guitarist Clement Nourry’s gentlemanly demeanor masks the great fiery passion of a true musical virtuoso. “I focus on one thing, and one thing entirely” says Nourry. For him, that one thing is the guitar. Combining the deep theoretically understanding of a skilled mathematician (which he actually is) with a true musician’s soulful instinct, Nourry is as comfortable with John Fahey as he is with experimental jazz. To put it simply: he shreds. This trip through the timeless realms of sound can be heard as a soundtrack of the ecological apocalypse we live in. Post jazz , Post Rock, Experimental. For those who like : Moondog, Comet is coming, Yonatan Gat, ADHD, Kamasi Washington, E. Morricone, Talk Talk (Spirit of Eden), Ryuishi Sakamoto, …
    Format
    LP
    Release-Datum
    06.06.2020
    EAN
    EAN 5412690055898
    Format
    CD
    Release-Datum
    06.06.2020
    EAN
    EAN 5412690055898
     
  • 01. Dallas
    02. Vampir
    03. Sei lieb
    04. Triebtäter
    05. Normal
    06. Sonntag
    07. Keine Krise mich schocken
    08. Mabel
    09. Meerschweinchen
    10. Randale und Bier
    11. In the Mood
    12. Vampir (single Version)
    13. Meerschweinchen (single Version)
    14. Das quietschende Bett
    15. Sechzehn
    16. Sexueller Notstand
    17. Plastikwelt
    18. S-Bahn
    19. Ich halt mich raus
    20. Idi Otto
    21. Zu cool
    22. Sexueller Notstand (1. Version)
    23. Triebtäter (1. Version)
    24. Too cool

    Östro 430

    Keine Krise kann mich schocken

    Die Düsseldorfer Frauen-Punkband Östro 430 wurde Ende 1979 gegründet. Östro 430 spielte erstmals im Mai 1980 auf dem Festival des Punkfanzines SCHMIER in Neuss, wo sie von der Band Fehlfarben entdeckt und als Vorgruppe für deren Deutschland-Tournee engagiert wurden. Auf einem dieser Konzerte war auch Lothar Rieger, der das Schallmauer-Label gründete und im Herbst 1980 drei Songs auf dem Schallmauer-Sampler veröffentlichte. 1981 folgte dann die erste EP Durch dick & dünn mit insgesamt 8 Songs, darunter u.a. ihr wohl bekanntester Titel Sexueller Notstand. Überhaupt waren Sex, überholte Ansichten (besonders gegen Frauen) und Spießigkeit oft vertretene Themen in den Songs von Östro 430. Auffällig war auch die Instrumentierung, die aus Gesang, Bass, Schlagzeug, E-Piano und Saxophon bestand – E-Gitarren hingegen wurden gänzlich vernachlässigt bzw. einfach nicht benötigt. Im Frühjahr 1983 erschien das erste „richtige“ Album „Weiber wie wir“, weitere Veröffentlichungen kamen jedoch nicht mehr zustande. Im Mai 1984 gab Östro 430 noch ein Abschiedskonzert in Düsseldorf und löste sich auf.
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    08.05.2020