ProductDetails

  • 01. Nova
    02. Lions Of Juda
    03. Free Spirits-Unknown
    04. Long Time Black
    05. Sixth House
    cover

    STEVE REID

    Nova

    Ein Klassiker des Deep-Jazz aus dem Jahre 1976. Bereits mit 14 Jahren war Steve Reid der Drummer bei Martha & The Vandellas. Damit begann seine lange eindrucksvolle Karriere, in der mit den Großen des Jazz spielte, u.a. Freddie Hubbard, Lester Bowie, Dexter Gordon, Miles Davis und Horace Silver. Reid begleitete James Brown mit der Hausband des Apollo Theatre in Harlem, aber auch im Sun Ra Arkestra machte er sich einen Namen. 1970 gründete Steve Reid sein eigenes Label "Mustevic Sound", das durch die Idee der musikalischen und politischen Selbstbestimmung geprägt wurde. In einer Reihe mit Albert Ayler, Archie Shepp, Sun Ra, Pharaoh Sanders, The Art Ensemble Of Chicago und Tribe veröffentlichte Steve Reid auf "Mustevic Sound" in den siebziger Jahren diverse Klassiker des Jazz u.a. "Nova". Steve Reid ist der lebende Beweis für einen Künstler, der trotz musikalischer Stilwechsel seinem musikalischen Geist treu geblieben ist.
    Format
    LP
    Release-Datum
    30.04.2009
     

Einsortiert unter

Mehr von »STEVE REID«

  • cover

    STEVE REID

    Rhythmatism

    [engl] Drummer and composer extraordinaire Steve Reid’s Rhythmatism is one of his deepest and most radical of albums of all time and features some of the heaviest jazz players - Arthur Blythe ‘AKA Black
 

Mehr vom Label »Soul Jazz«

  • cover

    V/A

    Deutsche Elektronische Musik. Experimental German Rock And Electronic Musik 1971-1981 Vol. 3

    Diese aktuelle Ausgabe der erfolgreichen Reihe "Deutsche Elektronische Musik" von Soul Jazz führt erneut in die faszinierende Welt der Krautrock-Ära mit Kultbands wie Neu!, Cluster, Popol Vuh, La D
  • cover

    LLOYD MCNEILL QUARTET

    Asha

    Neben The Art Ensemble of Chicago, Stanley Cowell oder Alice Coltrane gehörte auch der 1935 geborene Flötist Lloyd McNeill in den Sechzigern zum "New Thing!": Einem Kreis afroamerikanischer Musiker,
  • cover

    V/A

    No Seattle 1986-1997 Vol.2

    Es war der vorerst letzte Big Bang der Rockmusik: Grunge. Was sich zum Ende der 1980er-Jahre im US-Bundesstaat Washington aus dem Underground heraus entwickelte, war von einer Energie und Wut beseelt,
  • cover

    V/A

    Black Man's Pride Vol.1

    "Black Man's Pride" heißt ist die neue, aufsehenerregende Studio One-Kompilation mit Reggae-Songs, die für eine aufrechte, politische Haltung stehen. Dabei sind Horace Andy, The Gladiators, Suga
  • cover

    V/A

    Venezuela 70 Vol.1

    In den 1970er-Jahren entwickelte sich Venezuela dank seiner gewaltigen Ölvorkommen zu einer relativ modernen Kultur- und Wirtschaftskraft in Südamerika. Das hatte einen großen Einfluss auf die einh
  • cover

    V/A

    Venezuela 70 Vol.2

    Aufgrund des großen Erfolgs der Zusammenstellung "Experimental Venezuelan Rock In The 1970s" hat sich Soul Jazz dazu entschlossen, "Venezuela 70" einen zweiten Teil zu spendieren. Dieser versammelt e
 
Zeige alles vom Label »Soul Jazz«