ProductDetails

  • cover

    DATA BREAK

    Clap!

    Clap Your Hands Say Hell Yeah!!! The Data Break präsentieren sexy Synth-Wave-Post Hardcore zwischen Adrenalin und Attitüde. Meine Damen und Herren, lassen Sie sich nicht blenden von den wimpigen Kassengestell-Brillen, diese vier (gar nicht mehr so) jungen Herren haben es faustdick hinter den Ohren. Seit Anfang 90er haben sie in diversen Bands die harte aber gerechte Schule jugendzentrischer Subkultur durchlaufen, organisierten an den seltsamsten ?rtlichkeiten legendäre Konzerte mit mittlerweile noch legendäreren Bands und waren mittendrin als Hardcore in Deutschland noch aufregend und rebellisch war. Narsaak, Six Less Living, Acheborn, so hie?en einige ihrer Stationen zuvor, und gerade letztere erspielten sich ein Renommee als rasendes NoiseCore-Inferno. Aber The Data Break sind gemächlicher und doch noch immer wild, sind tanzbarer und doch verquer, sind harmonischer und doch dissonant, sind pop-orientierter und doch wieder nicht, jene Melange also, die Bands wie Radio 4, Girls Agains Boys, Milemarker, Yellow Press oder Supersystem so auszeichnet. Die Eingängigkeit von The Robocop Kraus, die Vielseitigkeit von Refused, das Verzerrte von Black Flag, die Rasanz der Swing Kids, ach, es gäbe viele Vergleiche, und doch asphaltieren sich The Data Break gerade ihren ganz eigenen Boulevard.
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     

Einsortiert unter

 

Mehr vom Label »defiance«

  • cover

    HASTE

    Mercury lift

  • cover

    AMBROSE

    The grace of breaking moments

  • cover

    CLARITY PROCESS

    Killing the precedent

  • cover

    GAMEFACE

    Four to go

    Gameface sind zurück! 3 Jahre nach ihrem letzten Album gelingt ihnen mit ??Four To Go?? ein furioses Comeback, das sich in punkto Energie und Drive wieder mehr an den punkigen Frühwerken der Band or
  • cover

    IT'S NOT NOT

    s/t

  • cover

    ONE MAN AND HIS DROID

    Party people

 
Zeige alles vom Label »defiance«