ProductDetails

  • 01. Find A Way
    02. Veil
    03. Rage is not a quiet thing
    04. E.
    05. Blurred
    06. Sorry, not today pt. II
    07. I
    08. With every step
    09. The Company i need
    10. Loomed
    11. Thinking to stay awake
    12. Contrived
    13. Toothless
    14. II
    15. Moving to stay awake
    16. Never catch a break
    cover

    WEAK TIES

    Find A Way

    WEAK TIES sind ein Bielefelder Hardcore-Punk-Grind-Powerhouse aus dem Umfeld des selbstverwalteten & alteingesessenen AJZ. Aktive DIY Punks mit Haltung und einer 2. LP im Gepäck, die in 16 meist kurzen, aber sehr abwechslungsreichen Ausbrüchen zwischen 40 Sekunden und 1,5 Minuten klarmacht, was Phase ist. Herrlich! Wie ein Schlag auf den Kopf. Oder ein Rütteln an den Schultern. Irgendwann letztes Jahr hat Schlagzeuger Stefan mal zwischen Tür und Angel zu mir gemeint, die neuen Weak Ties Songs wären im Vergleich zu den bisherigen irgendwie poppiger und eingängiger, außerdem könne man den Einfluss aller Mitglieder besser wahrnehmen, was sowohl meine Neugier als auch meine Erwartungshaltung angefacht hat. Gleich im Opener-Titeltrack hab ich ein Gefühl dafür bekommen, was Stefan gemeint hat: natürlich ist das keine Popmusik, aber der gewohnte Power Violence-Grind ist das auch nicht, also: nicht immer. Eher sehr gut gemachter Stop-and-Go-Hardcore-Punk. Die Lieder sind gewohnt kurz, wirken aber insgesamt vollständiger als früher. Die eher cleane, prägende Schrammel-Gitarre, die klingt, wie über einen leicht defekten, aber dafür sehr lauten Amp gespielt, fügt sich super in den Gesamtsound ein und die Blastbeats sind tendenziell groovigeren Schlagzeug-Rhythmen gewichen und es fällt mir schwer, nicht auf die frühen CEREMONY oder sogar BLACK FLAG als Referenz zu verweisen: die Grooves sind gleichermaßen clever wie stumpf, effektive Kopfnicker. Tobi Neumann (Düsenjäger)
    Format
    LP
    Release-Datum
    12.03.2021
     

Einsortiert unter

 

Mehr vom Label »Contraszt!«

  • cover

    DIPLOID

    Is God Up There ?

    [engl] Melbourne’s Diploid fuse elements of screamo, black metal, noise rock, and powerviolence to create caustic new forms of sonic violence. Their experimental approach sears the psyche with bursts of sw
  • cover

    GLOOM SLEEPER

    A Void

    [engl] "Street Eaters are a truewave/punk band from Berkeley+Oakland, CA that has drawn a range of sonic comparisons to bands from Wipers to Masshysteri, Autoclave to Drive Like Jehu, Huggy Bear to KARP, Son
  • cover

    STREET EATERS

    The Envoy

    [engl] "Street Eaters are a truewave/punk band from Berkeley+Oakland, CA that has drawn a range of sonic comparisons to bands from Wipers to Masshysteri, Autoclave to Drive Like Jehu, Huggy Bear to KARP, Son
  • cover

    TIGER MAGIC

    If nothing works out, at least i do

    Da ist sie endlich, die zweite LP der Leipziger*innen. Gekonnt haben sie ihren Stil weiter entwickelt: 90er Emo/Screamo - etwas sperriger als auf dem Vorgängeralbum aber dafür intensiver. Auch hier
  • cover

    LIMP BLITZKRIEG

    Koniec kraju Polska

    Seit ihrem Debüt 2016 haben sich Limp Blitzkrieg aus Warschau als fester Garant für einschlägigen, politisch direkten Hardcore-Punk erwiesen - mit klarer antifaschistischer und feministischer Messa
  • cover

    STRAFPLANET

    Freizeitstress

    Strafplanet aus Graz / Österreich liefern deftigen female-fronted Hardcore, der gelegentlich schon an der Schwelle zur Powerviolence steht. Durchtränkt von laut quietschenden Feedbackgitarren und vo
 
Zeige alles vom Label »Contraszt!«