ProductDetails

  • 01. Anakonda
    02. Blaue Matrosen
    03. Nur Die
    04. Nicht Warten
    05. Gurus & Geheimagenten
    06. Der Sandman
    07. Bis Ans Ende Der Welt
    08. Das Tier
    09. Unmodern
    10. Laut
    11. Roter Mond
    12. Baggersee

    DER MODERNE MAN

    Unmodern

    Wiederauflage der zweiten DMM-LP von 1982 mit den Bonustracks von der Sandman Single. „(…), es brodelt von gewagten Arrangements, raspelnden, splitternden Gitarren, tribalen Rhythmen und gewitzten Texten“, schrieb Xao Seffcheque im Sounds 1982 zu der eben bei No Fun Records erschienen Platte „Unmodern“. Tatsächlich wurden Der Moderne Man von vielen Kritikern für ihre zweite Platte gefeiert und galten von nun an sogar als eine der wenigen wichtigen deutschen Bands. Das war nur folgerichtig, denn die Gruppe war nach diversen Umbesetzungen und Tourneen gewachsen und der Sound war kraftvoller und organischer als noch beim Vorgänger. Das lag zu einem guten Teil auch daran, dass nach dem Ausstieg von Ziggy XY der vormalige Bassist Mattus nun das Mikrophon übernommen hatte. Dennoch klingt auf „Unmodern“ nichts glattgebügelt und auf kommerzielle Verwertbarkeit getrimmt, sondern vielmehr ist es die Wandelbarkeit der Stimmungen, Texte und Musik, die die Eigenständigkeit von DMM ausmachen. Bei dem Opener „Anakonda“ verwebt sich der schlangengleich mäandernde Bass mit einem Text, der Erotik und Altes Testament verbindet. Der Titeltrack „Unmodern“ hingegen ist wohl als Parodie auf den damaligen Zeitgeist zu verstehen und erinnert an Kraftwerk oder Devo, trotzdem bleibt er mit verschmitztem Popappeal im Ohr. Auf dieser Platte sind etliche Perlen wie „Gurus & Geheimagenten“ und „Nicht warten“ (wieder) zu entdecken, die kompositorisch wie auch textlich wunderbar gelungen sind. Der Moderne Man klingen frisch, frech und selbstironisch, ohne sich dabei in kopflastiger Avantgarde zu verstricken! Um nochmal Xao Seffcheque zu zitieren: „Unmodern ist eine der modernsten deutschen Platten der letzten Zeit, zwischen Rock und Hose, Abenteuer und Freiheit, Hinz und Kunz, … einfach hervorragend.“ Das gilt auch heute noch.
    Format
    LP
    Release-Datum
    07.12.2019
    EAN
    EAN 4270000705670
    Format
    LP lim
    Release-Datum
    07.12.2019
    EAN
    EAN 4270000705687
     

Einsortiert unter

Mehr von »DER MODERNE MAN«

  • DER MODERNE MAN

    80 Tage auf See

    1980 erschien das klassische Debut-Album der hannoverschen Punk/Post Punk/New Wave-Band „Der Moderne Man“ auf No Fun Records. John Peel spielte den Song „Gib mir den Tod“ von der ersten Single
 

Mehr vom Label »Rockers«

  • BIG SWAMP, THE

    The Big Swamp

    Der Südosten der Vereinigten Staaten. Wiege des Blues. Man trägt Trucker Hats, karierte Flanellhemden und verschlissene Boots mit Stolz, die moskitogeschwängerte Luft flirrt. Genau diese Luft atmet
  • KETTENFETT

    Raumpatrouille Kettenfett

    Seit 3 Jahren hat sich das Duo Kettenfett mit ausschweifenden Konzerttouren einen Namen gemacht. Jetzt endlich erscheint mit dem programmatischen Titel „Raumpatrouille Kettenfett“ auf dem noch jun
  • cover

    HAMMERHAI

    Unterm Schnellweg

    „HAMMERHAI ist ein Klunker unter den Juwelen“, schrieb Helge Schreiber über die hannoversche Vorzeigeband, die seit 1997 als Pioniere des deutschsprachigen Offbeats gelten. Jetzt bringen sie sich
  • OI! OF THE TIGER

    One Of Us

    Single mit fünf unveröffentlichten Songs der hannoverschen RASH-Oi!-Band. Der Titeltrack ist den vielen Opfern der faschistischen Übergriffe der letzten Jahre gewidmet, dazu kommen die Antifascist
  • SPARTANICS

    … It Sounds Spartanic

    Eine Zeit voller Wut, Angst und Dummheit. Eine Zeit, in der einem klar wird, dass die Gesellschaft nach rechts rutscht und rassistische, homophobe, sexistische und islamophobe Äußerungen zum „gute
  • cover

    EGON UND DIE TRECKERFAHRER

    Moinsen

    Egon & die Treckerfahrer machen erdigen Trecker-Rock für lüttje Blagen. Das gelingt ihnen unnachahmlich mit norddeutschem Charme, Witz und einem guten Schuss Punkappeal – immerhin haben sie als
 
Zeige alles vom Label »Rockers«