ProductDetails

  • 01. Dying Is No Way To Make A Living
    02. Little Sadie
    03. Wagon Wheel
    04. J'ai Essaye De Ne Pas
    05. Locust Eater
    06. Strange Birds
    07. Algoma Refections
    08. All The Way Back Home
    09. Oh, How She Rides
    10. Song For A 12 Oz. Mouse
    11. Walking Bum
    12. Mile Over Mecca
    13. 1000 Cities Falling
    14. External Sounds
    15. Within A Stone
    16. Ballad Of Immortal Joe
    cover

    SADIES

    Archives Vol. I (Rarities, Oddities And Radio: 1995-2015)

    Limitiertes, schweres Vinyl im handbedruckten Siebdruckcover. Die Öffnung der Archive scheint zum rechten Zeitpunkt zu geschehen. 20 Jahre währt die Bandgeschichte um das Brüderpaar Dallas und Travis Good bereits und es ist schwer aus dem Kanon von bereits 15 Alben das jeweils beste heraus zu picken. Die Wichtigkeit der Band ist nicht zu leugnen, vereint sie doch solche Stile wie Tex Mex, Countryfolk, Bluegrass, Swamp oder Blues zu süffigen Oden einer alternativen Traditionalität, so wie es einst Camper van Beethoven, Tito &Tarantula und Calexico vorlebten. Das Album versammelt Singles und Radiosessions der Jahre 1995 bis 2015.
    Format
    LP
    Release-Datum
    13.09.2015
     

Einsortiert unter

 

Mehr vom Label »Moi J Connais«

  • cover

    SEVDAH DRAGI MOJ

    Jay Bird Blues

    Zwischen 1960 und 1980 aufgenommene Musik aus Süditalien, der man teilweise sogar eine gewisse Nähe zu Afrika anhört und nicht unbedingt so, wie man es erwarten würde. Altes Liedgut und Lieder mit
  • cover

    NANCY DUPREEE WITH GROUP OF ROCHESTER, NY YOUNGSTERS

    Ghetto Reality

    James Brown ist ein verdammter Hit!
  • cover

    HELLS KITCHEN

    Red Hot Land

    Willkommen in der surrealen Revue dieses schweizerischen Trios mit dem unruhig schlagenden Herzen. Eine Einladung in den sumpfigen Süden wo Swamp und Cajun sich treffen, bietet auch das 5. Album der
  • cover

    OS BRAZÕES

    s/t

    [engl] Here is an obscure slice of late-'60s killer Brazilian psychedelia ! Little is known about OS BRAZÕES except that they formed in Rio De Janeiro late in 1969 and that their main claim to fame was
  • V/A

    Hypnotic Cajun & Obscure Zydeco 2

    Volume 2 voll mit obskuren Songs.
  • ADIEU GARY COOPER

    Bleu Bizarre

    Die nach einem Buch Romain Garys benannte Genfer Formation fesselt den Hörermit einem wunderbar zusammengestellten Potpourri aus Country-Blues, Psychedelic- Versatzstücken, dreckigem Rock’n
 
Zeige alles vom Label »Moi J Connais«