ProductDetails

  • cover

    DEAD WESTERN

    Everything, Eternally

    Der Name Dead Western steht als Synonym für den eigen- wie einzigartigen Künstler Troy Mighty. Mystisch, avantgardistisch und psychedelisch zugleich, kann sein Schaffen als das so ziemlich aufregendste bezeichnet werden, was in den letzten Jahren aus dem um die Vorsilben Indie- bzw. Anti- ergänzten Folk-Genre des „New Weird America“ hervorgegangen ist. Nach seinem Opus Magnum „Suckle at the Supple Teats of Time“ (2010), welches ihm jubelnde Presse-Reaktionen und mehrfache Europa-Touren einheimste, schlägt Troy Mighty und sein kleines Orchester nun sanft zurück mit einem erneut beeindruckenden Werk – „EVERYTHING, ETERNALLY“ ist ein karges Kaleidoskop aus 10 Songs - von einem jungen Mann aus Kalifornien vorgetragen, der in seinem früheren Leben wohl mal ein alter Baum war. So tief, weise und verletzlich sein Timbre - so zart und sanft wie Blätter seine Musik, eine erhabene Armada aus Instrumenten. Mit seiner stets sanft gezupften Gitarre webt Troy auf feinsinnige Art ein subtiles Netz, wodurch das warme Fundament entsteht, das jedem DEAD WESTERN Song innewohnt. Das Element aber, welches DEAD WESTERN so unverwechselbar macht, ist die einzigartige Klangfarbe von Troy Mighty's Stimme, die einen erschaudern lässt und dabei doch so beruhigend wirkt, wenn er seine sorgenvolle und introspektive Poesie rezitiert. Die dunkel und traurig anmutenden Lieder klingen, als seien sie schon hunderte von Jahren hier und erscheinen wie der sakrale Soundtrack zu unseren fiebrigen Träumen. Viel wurde über DEAD WESTERN geschrieben, sei es nun ein “GENUINES SPEKTAKEL“ (SUBMERGE), “EINE AUSSERGEWÖHNLICHE FOLK-OPER“ (UNCUT), “SELTSAM ÜBERWÄLTIGEND“ (ROCK-A-ROLLA), “TOLL“ (DE:BUG), “DER NEUE SHOOTINGSTAR IN DER FREAKFOLK-GILDE“ (TAZ), “DER MÄRTYRER DES GLÜCKS – EINE ART WIEDERGEBORENER MARCEL PROUST“ (GOON), “DER ANTONY HEGARTY DES FOLK“ (PIRANHA) oder einfach „INTENSIV WIE DIE HÖLLE“ (INTRO), aber WEIRD FOREST brachten es auf den Punkt: “Wer ist Troy Mighty? Im Schatten wirkt er wie ein Neandertaler, im Licht erscheint er wie ein Engel aus Wachs. Er klingt wie ein wachsender Wald, mit dem brummenden Stöhnen uralter Bäume. Er fühlt sich an wie eine viktorianische Passage, durch die man schwebt. Er sieht aus wie eine griechische Statue. Es ist das langsame Bewegen von Steinen, das Krabbeln von Insekten, das Rauschen des Winds: erschreckend und ewig.“
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    23.10.2012
     

Einsortiert unter

Mehr von »DEAD WESTERN«

  • cover

    DEAD WESTERN

    Suckle at the supple teats of time

    Zweites Vollwerk des Troubadours Troy Mighty aus dem kalifornischen Sonnenstaat. Sein Gemüt dagegen scheint eine Liaison mit der dunklen Seite eingegangen zu sein. Anders lässt sich sein Hang zum th
 

Mehr vom Label »Altin Village & Mine«

  • cover

    SHOKEI

    Painkiller

    Innovativer Post-Hardcore und Screamo-Punk aus deutschen Landen führen seit Jahren ein ausgesprochenes Nischendasein. Daran werden auch Bands wie Shokei nichts ändern können, dazu ist ihre Musik vi
  • cover

    MARGARITA

    Explota El Cuerpo

    Durchgeknallter, vertracker Gagare-Noise-Punk aus Spanien.
  • cover

    PANTHER

    The Birds

    Panther ist die neue 2-Kopf Musik-Inkarnation von Charlie Salas-Humara (The Planet The) am Mikro, Cello und den Tasteninstrumenten & Joe Kelly - nicht zu verwechseln mit Joey Kelly ;) - von 31 Knots,
  • cover

    PATTERNS | THE FALCON FIVE

    split

    Split-Veröffentlichungen sind insbesondere in Genres die vom Mainstream abweichen beliebt. die Interpreten zollen sich damit eine Art gegenseitigen Tributs, indem sie die Musik des anderen Interprete
  • cover

    SHOKEI | THE FALCON FIVE | KIDS EXPLODE | PETETHEPIRATESQUID

    4 Way Split

    Schöne Idee, vier der smartesten deutschen Bands auf einer LP zu vereinen. Sie kennen und lieben sich untereinander, und diesen Geist spürt man auf jeder Rille, frisch und charmant kommt´s rüber,
  • cover

    CUT CITY

    Narcissus Can Wait

    Die Schweden mit neuem ''Album''. Zu fünf Songs ist es gekommen - also mehr eine EP. Joy Division, Moving Targets und Bunnymen hört man auch hier durch, insgesamt wurde aber etwas an
 
Zeige alles vom Label »Altin Village & Mine«