ProductDetails

  • BEBEY, FRANCIS

    African Electronic Music 1975-82

    Erstaunlich aktuell klingende Zusammenstellung von zwischen 1975 und 1982 entstandenen Songs des 2001 verstorbenen Multiinstrumentalisten aus Kamerun. Francis Bebey nannte man "Renaissance Man", er war nicht nur Sänger, Songwriter und Musiker, sondern auch Dichter, Autor und Journalist und spielte mit Manu Dibango in einer Band. Ein faszinierend-hypnotischer Sound, der auf Wiederholungen und die Nutzung elektronischer Instrumente (Synthies, Drummachine), aber auch der Sanza (afrikanisches Daumenklavier) oder der Pygmy-Flöte aufbaut. Bebey singt oder spricht französisch zu diesen eigenartigen klingenden Soundpanorama, das afrikanische Polyrythmik mit typischen Früh-80er-Sounds verbindet und als eine Inspiration für Shangaan Electro und andere neue elektronische afrikanische Spielarten verstanden werden kann.
    Format
    DoLP
    Release-Datum
    08.12.2011
    Format
    CD
    Release-Datum
    08.12.2011
     

Einsortiert unter

Mehr von »BEBEY, FRANCIS«

  • BEBEY, FRANCIS

    Psychedelic Sanza 1982-1984

    Der Kameruner Francis Bebey war nicht nur ein Pionier der Afrobeat in den 70ern mit Electronica zusammenführte, sondern auch ein stilsicherer Experimentator, der traditionelle Instrumente aufnahm und
  • cover

    BEBEY, FRANCIS

    Remixed

    Auf 150 Copys limitierte 4-Track Maxi mit Remixen von Pilooski, Daphni, It´s A Fine Line und Young Marco!
 

Mehr vom Label »Born Bad«

  • cover

    FEELING OF LOVE

    Reward your grace

    Mit ihrem sechsten Album kehren die 3 Franzosen wieder zum Paris based Born Bad-Label zurück. Wie man von Release zu Release sanfter wurde und weniger verstörende Soundexperimente präsentierte konn
  • FRUSTRATION

    Empires of shame

    [engl] Introducing them for the umpteenth time would be disrespectful. But reminding everyone of why they’re essential can’t hurt. They’re closely intertwined with Born Bad’s rise to fame, being thei
  • cover

    USE

    CHIEN D’LA CASSE

    [engl] While some are still milking the garage rock for all its cool like it will never dry out, the sleaziest alley cats are gone drinking somewhere else. Sitting on a cinderblock in the darkness of a cave
  • cover

    LES CAVALIERS

    s/t

    Die Pariser Surfkapelle ist wieder am Start und meldet mit ihrem Full-Lenght Anspruch auf den Titel der heissesten Surfattraktion der Neuzeit an. Wilde Gitarren, treibende Drums und diesmal auch immer
  • VASSILIU, PIERRE

    Voyage

    [engl] "Voyage", to Pierre Vassiliu, was not only the title of an album of his, but also a philosophy of life. Travels were not for vacation or rest. They were synonyms of meetings, new music and sometimes,
  • cover

    VASSILIU, PIERRE

    Face B -1965/1981

    [engl] “Qui c’est celui-là?” Many French asked themselves this question (“Who’s that guy?”) when the song bearing this title began to smash the hit parade in 1975. Some others already had parts
 
Zeige alles vom Label »Born Bad«