ProductDetails

  • cover

    GHOSTLIMB

    Bearing and distance

    Wer die Cinematic-Grindcoreband Graf Orlock nicht kennt, hat als Filmfan eindeutig etwas verpasst. Erscheint die Band auf dem ersten Blick als eine von vielen, wird der Charm beim zweitem Hinschauen aus verschiedenen Filmen geschöpft, deren kurze Samples von den Filmwissenschaftlern Alan Hunter und Jason Schmidt in die Texte eingewoben werden. Bei zwei Zitaten aus einem Film pro Song, welche im Text mehrmals wiedergegröllt werden, kommt spätestens nach mehrmaligen Hören, die Frage nach einem Nerdtum auf. Dann wird der Widerspruch von Zeitreise anhand von "Terminator" analysiert und in einem anderem Song die Auswirkungen des Klonens, welche im "Jurassic Park"-Theme endet. Eindeutig ein musikalisches Spaßprojekt, welches die Langeweile des akademischen Alltages vergehen lassen soll. Eine andere Seite wird beim Nebenprojekt von Justin Smith aufgeschlagen. Statt auf Humor wird auf Philosophie gesetzt und statt Grindcore- wird schneller und kurzer Hardcore gespielt, dessen Melodien sich mit viel Gebrüll ab dem ersten Song entfalten. Am besten kommen Songs wie "Age Old" an den Hörer ran, denn aus Breaks, welche den Song für einen kurzen Moment abstottern lassen, entspringen ab und an kurze Gitarrensoli, die den schnellen Passagen Aufwind geben und die Backshouts unterstreichen. Lyrisch breitet Smith seine Gedankenkarten vor dem Hörer aus, die er in den letzten Jahren auf der Reise zu sich Selbst gezeichnet hat. Einer Mindmap, die im heimischen Hafen Buena Park, Kalifornien beginnt und das Ablegen von schlechten Eigenschaften dokumentiert. Dabei steckt jeder Song wie eine kleine Stecknadeln in der Karte und markiert symbolisch, an welchem Hafen während der Reise angelegt wurde. Es befindet sich eine Kennzeichnung bei der Natürlichkeit des Menschen (Laughter) oder ein Hinweis auf die innerliche Vereinnahmung von Autoren (Copywritten). Im letzten Song "Loxodrom" wird Smith noch einmal persönlich und bittet den Hörer auf die eigene Reise, indem er seine Ausgangsituation erklärt und zu Nachdenken anregt.
    Format
    LP
    Release-Datum
    01.10.2008
     

Einsortiert unter

Mehr von »GHOSTLIMB«

  • cover

    GHOSTLIMB

    s/t

    GHOSTLIMB spielen wütenden, dreckigen HC, der seine Wurzeln deutlich in den rauhen Ursprüngen des Genres hat, aber angenehm zeitgemäß klingt. Es gelingt ihnen trotz aller Geschwindigkeit und Brach
 

Mehr vom Label »Adagio 830«

  • cover

    BAD VISION

    turn out your sockets

    [engl] We are proud to release the 2nd full length with our beloved Bad Vision from Melbourne Australia The new full lenght got recorded at Purple Wayne Studios in Collingwood by David West (Rat Columns, Tot
  • cover

    FUTURE PUNX

    This is post wave

    [engl] Why don't you do yourself a favor and get this through your moldy rind ASAP: Future Punx are punk. Punker than the Tragedy tattoo you got in 2006 and try to forget about. Punker than your "transgr
  • cover

    RANK / XEROX

    myth

    [engl] RANK / XEROX from San Francisco finally return with four songs of messy post-punk with hidden pop james and dark guitar scratchers and synth screamers. Distorting messy and catchy at the same time.
  • CONTRACTIONS

    Demain Est Annule

    [engl] Demain Est Annulé (tomorrow is canceled) is the first album from indie rockers Contractions. Written in Lyon, arranged in Besançon, Demain Est Annulé makes an intimate link between the future and t
  • cover

    BIG KIDS

    Phone home

    Neue Platte der Jungs - hätte auch schön auf No Idea rauskommen können! Rauher Gesang, Singalongs und alles was das der Hot Water Music Fan begehrt!
  • cover

    FLETCHER TUCKER

    Unlit Trail

    [engl] Recorded over the course of three Autumn nights on the west coast of Sweden at the end of a tour in 2018, Fletcher Tucker’s Unlit T rail is a record of ritual, and an invitation to enter a ritual do
 
Zeige alles vom Label »Adagio 830«