Labels

Play Loud

  • 01. Amok in Watte
    02. Am Hofe Zu Xanten
    03. Ich Schenk Dir...
    04. Motorkopf
    05. Traum Von Akadien
    06. Für Lou
    07. Mänadentanz
    08. Hirnsäge
    09. Entzug
    10. Montabur
    11. Das Eis Des Peipusses
    12. Nacht Ohne Morgen
    13. Aufgeflaggt
    14. Banale Fanale
    15. Zwei Schritte Vowärts, Einen Zurück
    16. Todesfugen-Fragment
    17. Vierundzwanzig Zentimeter
    18. Nekrophile Kinderspiele
    19. The Smile Of The Turkish Dancer
    20. Unter Grüner Flagge
    21. Die Maßnahmen
    22. Symptome
    cover

    Die Gehirne

    Tapetopia 002: GDR Underground Tapes (1984 - 1989)

    1986 veröffentlichten die Karl-Marx-Städter Claus Löser und Florian Merkel alias Die Gehirne ihre MC “Ihre Großen Erfolge 1983-85? mit insgesamt 34 oft sehr kurzen, kratzig-rumpelnden, wütenden, morbiden, schalkhaft-skurrilen Art Punk-Hits aus den zurückliegenden Jahren, aufgenommen im Kinderzimmer und herausgebracht in 35er Auflage. Dies diente damals mehr dem Austausch mit anderen Musikern, doch unbedeutend waren die beiden, an deren Aufnahmen und Auftritten immer wieder Gastmusiker teilnahmen, keineswegs, und so gaben sie der Stadt, die heute (wieder) Chemnitz heißt, ihren etwas dicker gedruckten Ort auf der Underground-Karte der DDR. Den musikalischen Ort der Gehirne genau zu bestimmen, ist dabei allerdings nicht so einfach, wie der eher diffuse Begiff Art Punk implizieren mag. Bei einer ganzen Reihe der etwas derberen Punksongs kann man sich ein Präfix wie “Post” getrost sparen, der rustikale Lofi-Minimalismus steht dann auch gerade Stücken wie dem verstörenden Halbminüter “Amok in Watte” und dem wohl auf eine historische Schlacht anspielenden “Das Eis des Peipussees” besonders gut zu Gesicht. Über die ganze Sammlung hinweg würden solche Songs wohl etwas ermüden, aber dazu lassen die beiden es schon aufgrund ihre Lust am Experimentieren erst gar nicht kommen. Experimentiert wird u.a. mit schwindelerregenden Takten wie in “Transib”, “Mänadentanz” oder “Vierundzwanzig Zentimeter”. Auch hatten die Gehirne damals eine Schwäche für (voll-)trunkene, surreale Sounds (“Oral”, “Hirnsäge”), die wie in “Entzug” recht nah an einen Industrial reichen konnten, wie man ihn später von Genetic Transmission und ähnlichen Künstlern her kennenlernen durfte. Seltsame, aber keineswegs widersinnige Titel wie “Die Neurose des Bandwurmes” versahen die Aura der Band mit aufgeklebten Fragezeichnen, die diese wie eine dadaistische Kollage anmuten ließen, und vieles ist in unterschiedlichem Maß und auf diverse Art Zitat und Referenzen: “Motorkopf”, “The House of Rising Sun”, “Weltende”, “Todesfugen-Fragment”, “Die Maßnahmen”. lauten einige der Titel, hinter denen sich manches verbirgt, das die Musik wie die Spitze eines viel tiefer reichenden Eisbergs aussehen lässt.. Eine ihrer besonderen Stärken sind übrigens großartige Melodien, und in dem Zusammenhang ist “Traum von Arkadien” mein Höhepunkt der Sammlung, auf dem Fuß gefolgt vom an die Substanz gehende Gesang in “Ich schenk Dir”, das auf einem Text des Dichters Dominik Hollmann basiert und an allem rührt. Ende Januar erscheint die Sammlung, die neben den 3Musketieren eine der Wiederentdeckungen deutscher Punkexperimente aus dieser Zeit ist, neu als LP mit einer Auswahl an Stücken sowie als Download mit der kompletten Trackliste.
    Format
    LP
    Release-Datum
    24.01.2020
    EAN
    EAN 4042564199833
     
  • 01. Electric Junk
    02. The Meaning of Meaning
    03. Bo Diddley
    04. Space Ship
    cover

    Guru Guru

    Hinten

    [engl] Guru Guru is a German Krautrock band formed in 1968 as The Guru Guru Groove by Mani Neumeier (drums), Uli Trepte (bass) and Eddy Naegeli (guitar) later replaced by American Jim Kennedy (guitar). In time for their debut in 1970, Ax Genrich had replaced Kennedy to solidify the classic Guru Guru line up. Guru Guru were related to the free jazz music scene both through their work with Swiss pianist Irène Schweizer and through Neumeier, who had already won several jazz prizes. The band was also influenced by psychedelic rock artist, such as Jimi Hendrix, Frank Zappa, The Crazy World Of Arthur Brown, Rolling Stones and early Pink Floyd. Among the band's friends were Amon Düül, Can and Xhol Caravan, with whom Guru Guru played jam sessions. Guru Guru's live performances in the late 1960s and early 1970s were politically left-oriented. They organized concerts together with the Socialist German Student Union, read political texts between the songs, and sometime played at the jails. Their shows were extravagant and anarchistic, some of the musicians lived together in a commune in German Odenwald region, experimented with hallucinogens (one of their songs is titled The LSD March/German: Der LSD-Marsch). Mani Neumeier is one of the organizers of the annual
    Format
    LP
    Release-Datum
    12.06.2014
    EAN
    EAN 4050486908501
     
  • 01. Torture
    02. The Death By Heroin Of Sid Vicious
    03. Surety
    04. S Geudet vielen die Zeit
    05. When I Am I Am Not
    06. Jesus
    07. Gammas
    08. Sally
    cover

    Ornament & Verbrechen

    Tapetopia 001: GDR Underground Tapes (1984 - 1989)

    1988 streute die legendäre Freakwave-Formation Ornament & Verbrechen ca. 20 bis 30 Exemplare ihres „Rotmaul-Tapes“ unter Freunde. Die Band um die Gebrüder Lippok ging aus der ersten Ostberliner Punkkapelle Rosa Extra und aus dem Avantwaveprojekt Fünf Wochen im Ballon hervor. Von ihrer Gründung an lassen sich O&V als Quelle in viele Haupt- und Seitenarme des Ostberliner Undergrounds verfolgen. Bands wie Aufruhr zur Liebe oder Band-Projekte wie Corp Cruid, The Local Moon und Bleibeil entstanden im Umfeld oder aus der Zusammenarbeit mit einer Band, die wie ein offenes Haus in der geschlossenen Anstalt DDR funktionierte. 1995 formierten sich aus den bewährten Strukturen der 80er Jahre die beiden Bands und Langzeit-Experimente To Rococo Rot und Tarwater, indem sie einem Muster folgten, ohne es zu kopieren. Nach dem DDR-Infarkt 1989 glimmte das Projekt Ornament & Verbrechen weiter, züngelte an neuen Ideen und flammt bis heute immer wieder auf. Die Serie tapetopia veröffentlicht, unter Verwendung des Original-Layouts und der ursprünglichen Tracklists, Kassetten-Editionen aus dem DDR-Underground der 1980er Jahre, speziell aus der Mauerstadt-Szene Ostberlins. Über drei Jahrzehnte nach ihrer ersten „Veröffentlichung“ sind diese Tapes bisher weder auf Vinyl noch auf CD zu hören, sie mischten jedoch im Kanon der DDR-Subkultur vernehmbar mit. Im Widerspruch zu den damaligen Kleinstauflagen galten viele der Bands in gegenkulturellen Zirkeln als Kult, aber in informierten Kreisen als höchst verdächtig. tapetopia wird herausgegeben von Henryk Gericke. Geplante Veröffentlichungen in der tapetopia-Serie: Die Gehirne (Karl-Marx-Stadt), Klick & Aus (Berlin), The Local Moon (Berlin) und Corp Cruid (Berlin).
    Format
    LP
    Release-Datum
    01.04.2019
    EAN
    EAN 4042564192681
     
  • 01. I'm Gonna Free Her
    02. Starry Eyes (acoustic version)
    03. You Don’t Love Me Yet
    04. Please Judge
    05. Don’t Slander Me
    06. We Are Never Talking
    07. For You (I’d Do Anything)
    08. For You
    09. Clear Night for Love
    10. Haunt
    11. Starry Eyes
    cover

    ROKY ERICKSON

    All That May Do My Rhyme

    Meine liebste Rocky Erickson Platte! Gehört in jede Sammlung!
    Format
    LP
    Release-Datum
    24.04.2017
     
  • 01. Max Bacon - Beigels
    02. Johnny Franks and his Kosher Ragtimers - Mahzel
    03. Ambrose & His Orchestra - Selection Of Hebrew Dances
    04. Johnny Franks and his Kosher Ragtimers - Wilhemina
    05. Lew Stone & The Monseigneur Band - A Brivella Der Mama
    06. Baker And Willie With Orch. - A Day in the Lane
    07. Stanley Laudan - Yiddisher Samba
    08. Johnny Franks And His Kosher Ragtimers - Tzena
    09. Mendel & His Mishpoche Band - A Kosher Fox-Trot Medley (Petticoat Lane)
    10. Stanley Laudan - Rock'n'Roll Kozatsky
    11. Maurice Winnick & his Sweet Music - Bei Mir Biste Schon
    12. The Plaza Band - Petticoat Lane
    13. Rita Marlowe - Why Be Angry Sweetheart
    14. Oscar Grasso And His Intimate Music - Return To Me
    15. Leo Fuld With Wardour Singers - Hebrew Chant
    16. Chaim Towber & Johnny Franks Orchestra - Whitechapel
    17. Chaim Towber & Johnny Franks Orchestra - Festival Of Britain
    cover

    V/A

    Music Is The Most Beautiful Language In The World - Yiddisher Jazz in London’s East End 1920s to 1950s

    [engl] A vibrant soundtrack to the Cockney Jewish experience, when the swinging hot dance bands were still all the rage, and the Yiddish language was spoken on the streets of Whitechapel. Feast on long forgotten 78 rpm discs that have only recently been unearthed, starring a host of recording artists united for the first time on ‘chai fidelity’ vinyl. Hear the legendary dance band figures of the era like Bert Ambrose and his Orchestra, and Lew Stone and his Monseigneur Band, to the relatively unknown Jewish speciality acts like the Johnny Franks and his Kosher Ragtimers, and Rita Marlowe, the siren of the Yiddish song. And just like the old time Yiddish Theatre where the audience were left with both a smile on their face and a tear in their eye, we can delight in the cheeky street patter of the incomparable slapstick drummer Max Bacon rejoicing in the East Enders love affair with ‘Beigels’, we celebrate the world famous Petticoat Lane street market with not one, but two 1920s fox trots - but also shed a tear with Leo Fuld, the remarkable Dutch Yiddish singer, whose recordings in post-war London were haunting reminders of a way of life decimated by the Holocaust. ‘Music is the most Beautiful Language in the World’ is compiled by Alan Dein, the multi award winning radio documentary presenter, whose own family harks back to the major wave of immigrants fleeing the pogroms in Eastern Europe from the end of the 19th century. The album title is inspired by a 1920s Yiddish slogan of an East London gramophone record shop. A time when Whitechapel was a fertile breeding ground for singers, songwriters, conductors, and cantors to musicians, managers, proprietors of record shops and club owners - and according to Dein, “their stories are now entwined with the development of the British recorded music industry. But for the first time ever, we can the discover the remarkable sounds of Jewish-themed jazz recorded in London between the 1920s and the 1950s - which thankfully had been preserved within the grooves of ancient discs”. The accompanying booklet designed by Will Bankhead includes a detailed essay by Dein, illustrated with rare photos and memorabilia. This release is co-compiled by Howard Williams, better known for his Japan Blues radio show on NTS, and a series of compilations spanning Moondog (The Viking of Sixth Avenue), cult Japanese jazz singer Maki Asakawa, and glimpses into the worlds of Japanese surf rock (Takeshi Terauchi), rockabilly (Masaaki Hirao), and soul funk and disco (Lovin’ Mighty Fire).
    Format
    LP
    Release-Datum
    24.01.2020
    EAN
    EAN 4042564199833