Katalog

Suchergebnisse

  • 01. Be Honest
    02. Dont Talk To Me
    03. Take Me Home Tonight
    04. Going With The Punks
    05. Take My Love
    06. Master 3000
    07. I'm So Happy
    08. No Sense
    09. Waiting For Me
    10. The Band Is Broke
    cover

    LO FAT ORCHESTRA

    The second word is love

    Das nächtliche Gemunkel am Tresen bei Bier und Klaren war irritierend gewesen: Aufs neue Album, so Drummer Zimmermann und Basser Strohmeier, würde das Lo Fat Orchestra auch Kinderchöre und ein Streichquartett packen. Man dachte mit Grauen an «The Wall», Konzeptalben-Bombast, Artrockkacke und hoffte halb, das sei nur der berüchtigte Schwarzwälder Humor. Jetzt ist «The Second Word Is Love» da. Nicht mit Kinder- aber mit Chören und natürlich mit Streichquartett. Die Befürchtungen zerbröseln im Nu, wenn im Opener «Be Honest» die Bassdrum nagelt, die Elektrizität in der Luft rauscht und singt, bevor der Sägezahnbass und Schmids Gesang und Orgel einsetzen. Alles gut! Alles besser! Alles: mehr! Auf «The Second Word Is Love» gibts mehr catchy Spacemelodien, mehr Beats, die auch in der Electro-Disco funktionieren («Don’t Talk To Me»), mehr Noise, mehr updateter Motown-Schmiss, mehr Weltraumgefiepe, mehr Bulldozer-Bassriffs («I’m So Happy I Could Cry»), mehr in Tiramisù-Manier geschichtete Melodien, mit Rauschen, mit Lärm, mit Geshredder ausm Effektgerätepark, mit mehr Melodie-Topping, es gibt Gospel from the Garage, oh, und: mehr Gitarre (Gitarre? Gitarre!). Was ist los hier? Schmid, Strohmeier und Zimmermann beschlossen, ihr drittes Album nicht wie die beiden – grandiosen – Vorgänger live einzuspielen, sondern sich in Markus Heinzels Liquid Studio in Freiburg einzunisten und sich diesmal Zeit zu lassen. Guter Beschluss! «The Second Word Is Love» ist ein Instantklassiker geworden, voller brachial-knackiger Hits, die bei dir «Occupy Stammhirn» spielen, aber auch mit ausufernden Kolossen von Songs («The Band Is Broke»), ein Hammeralbum, das du in 20 Jahren noch deinen Kindern vorspielen wirst (sie werden johlend auf dem Sofa auf und ab springen dazu.) Die Lo-Fat-Welt ist grösser, farbiger, komplexer geworden, die musikalische Schwarzwälder/Schaffhauser Dreiecksbeziehung weiss aber auch, dass in elektronisch amplifizierter Musik kaum etwas über Reduktion und Repetition geht. Nichts ist überladen, Bombast muss draussen bleiben, Lo Fat ist das Stichwort. Der Titel lässt schon erahnen: «The Second Word Is Love» dreht sich um Herzensdinge, um Liebe, die nicht mehr an erster Stelle steht, aber allgegenwärtig ist, um (Selbst-)Hass, Verrat, Verlust und brüchiges Glück – die Gefühlslagen sind instabil, die Musik stemmt sich mit Macht dagegen, dass alles auseinanderfällt. By the way: «Going With The Punks» heisst der Song mit dem Streichquartett, er ist das absolute Highlight der LP und bricht dir das Herz.
    Format
    CD
    Release-Datum
    02.12.2011
    Format
    LP 180gr
    Release-Datum
    02.12.2011
    EAN
    EAN 4260016921157
     
  • 01. I don`t know
    02. We need you
    03. Uli
    04. Basement Blues

    LO FAT ORCHESTRA

    We need you

    Lo Fat Orchestra haben mit „We need you“ alles richtig gemacht und perfektionieren auf ihrer neuen Maxi weiter ihre Synthese aus Pop und Noise. Während man die letzten Veröffentlichungen auch zu Hause oder im Cabrio genießen konnte, wünscht man sich bei diesen vier Nummern auf der Stelle in einen Club und zwar um 3 Uhr nachts, inmitten einer narkotisch, ausgelassen tanzenden Menge mit einem Getränk, das erst noch erfunden werden muss und einen im Handumdrehen auf Umgebungslevel schießt. Die drei Jungs kommen auf ihrer neuen EP endlich mal wieder komplett ohne Gitarren aus und beschränken sich auf das Wesentliche: Fette Drums und Bass Sounds, überzogen mit einem ordentlichen, verzerrten Farfisa Teppich sowie großartigen Casio Melodien. Glücklicherweise haben Lo Fat Orchestra immer noch das gewisse Etwas, und halten sich nicht bei dem auf, was die Massen zur Zeit verstehen. Dabei ist ihr Geheimnis sehr simpel: Man weiß beim Hören nie, ob man sich in der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft befindet. Überschallrock meets Filmabspann-Melodie. Und so will man bei dieser wie bei jeder Veröffentlichung von Lo Fat Orchestra beim ersten Hören sagen: “Gefällt mir, aber das letzte Album war viel besser.“ Um sich selbst, spätestens nach dem dritten Mal Hören, bei der Behauptung des Gegenteils, zu ertappen.
    Format
    12''EP
    Release-Datum
    28.11.2013
    EAN
    EAN 4260016921300
     
  • 01. We'll be friends
    02. Let ´Em In
    03. I´m On Fire

    LO FAT ORCHESTRA

    We'll be friends

    Auf der ersten Veröffentlichung des Lo Fat Orchestra im wunderbaren 7"-Format, kommt selbstredend einmal der Titeltrack, eine geil kitschige Nummer mit Kinderchor und so herzigem Geschmalze, dass sich die Balken biegen. Auf der B-Seite gehts dafür umso mehr zur Sache, denn die Jungs spielen nach eigenen Aussagen endlich wieder Punk! Zwei sagenhafte Cover haben sie im Gepäck: "Let ´Em In" von Paul McCarney und "I´m On Fire" vom Boss, denen man in geschätzt 10facher Geschwindigkeit ungeahnte Dancefloor-Qualitäten einhaucht. Ein Schmankerl unterm Weihnachtsbaum und Killer auf dem Plattenteller.
    Format
    7''
    Release-Datum
    01.12.2012
     
  • cover

    MAN FROM DELMONTE

    The good things in life vol. 1

    orig. rec. by 80??s indie pop cult band
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    MAN FROM DELMONTE

    The good things in life vol. 2

    orig. rec. by 80??s indie pop cult band
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    MARGARITA

    Explota El Cuerpo

    Durchgeknallter, vertracker Gagare-Noise-Punk aus Spanien.
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    03.11.2010
     
  • cover

    MARGARITA

    Parque Mágico

    [engl] Dadaist Punk in automaton execution. Complex and smart music but unintellectua. The beats lead to epyleptic dance and to muscular contraction. Guitars walk between dissonance and rythm. The vocals, almost onomatopeyical, give a blow of life and colour to the whole. Rhythm infections and misfunctional melody played in a convulse way; noise flips and red throats, steel nerves, edges and rust, pinches and spasms
    Format
    LP [incl.DC]
    Release-Datum
    13.11.2011
    EAN
    EAN 8436047370066
    Format
    CD
    Release-Datum
    13.11.2011
    EAN
    EAN 8437008898872
     
  • 01. La Carte
    02. Nos Ventre Nus
    03. La Grande Ville Malade
    04. L'électricité
    06. La Boucle Du Vent
    07. L'insecte Dans Ma Bouche
    08. Livide Est La Nuit
    09. La Passagère
    10. Maud La Nuit
    cover

    MARIETTA

    La passagère

    [engl] Sophomore album by Marietta, La Passagère follows Basement Dreams Are The Bedroom Cream (Born Bad Records, 2015), which was lauded by French daily newspaper Liberation, magazines Les Inrockuptibles, Magic, New Noise and online magazine Noisey. After touring with his band for two years and playing well-received concerts at Villette Sonique, Rock en Seine, Levitation Festival, Musiques Volantes, Bars en Trans, laureate of leading French development prize Fair 2017 Guillaume Marietta has come back with nine songs written in French for the first time. The album was recorded in Los Angeles by Chris Cohen, singer-songwriter and producer extraordinaire, with two albums signed on Captured Tracks and past member of Deerhoof and The Curtains. Mixed by Kenneth Gilmore, permanent member of Ariel Pink’s Haunted Graffiti, who counts in his mixing catalogue Front Row Seat To Earth by Weyes Blood and My Dreams Dictate My Reality by SOKO. A carnal, sensual, hallucinating and melancholic record, fed by representations of the woman, the modern city, self-abandon, paranoia and redemption. La Passagère is inhabited by the ghosts of Syd Barret and Lou Reed, and nods to contemporary productions by Kurt Vile, Cate Lebon, Tim Presley, Kevin Morby, and of course Chris Cohen.
    Format
    LP
    Release-Datum
    25.08.2017
    EAN
    EAN 3521381544435
    Format
    CD
    Release-Datum
    25.08.2017
    EAN
    EAN 3521383444429
     
  • 01. Aluminium
    02. Ether Ok
    03. Hump Bump Dump Jumpin
    04. Ellie Jane #2
    05. Dmpa
    06. Hey Void
    07. Prazepam Street
    08. The Jordan's Rules
    09. Pajo
    10. Cablé Au Plastique
    cover

    MARIETTA

    Prazepam St.

    [engl] In 20 or 30 years, we’ll talk about Guillaume Marietta the same way we talk about Arthur Russell or Robert Johnson today – people ignored by their contemporaries and rediscovered later in prestigious anthologies or picaresque documentaries. Future being rather incertain these days, it would maybe be better if you didn’t lose any time and enjoy Marietta right away. Sure, it won’t be easy to map Marietta’s journey – one of the key players of the GrandeTriple Alliance De l’Est, an anarchic scene which exploded between Metz and Strasbourg in the early 2000s, fronting bands such as A.H. Kraken, Plastobe?ton and The Feeling Of Love. In 2015 he released his first solo album, Basement Dreams Are The Bedroom Cream, an amazing collection of 4-track twisted lullabies who got him comparisons with Syd Barrett and John Frusciante. Then comes his second LP and suddenly you lose the track – footprints have been covered – no more of that sweet demo sounding folky weirdness : La Passage?re is recorded in Los Angeles with Chris Cohen and it’s a lush and mesmerizing record, like Berlin with windows wide open or a sun-drenched The Idiot. A record that gives Marietta’s music new layers of depth and complexity – even if he loses part of his audience in the process. Following this would be tough – and hazardous No studio sessions in LA, no 4-track demos, Prazepam St. has been recorded with cracked computer music software. Richer and fuller than the two previous records, this new LP is also, paradoxically, unbashed and easier to grasp. “I wanted to have fun,” says Marietta. Build a dark and bright world with my little hands and raw material, like David Lynch when he did Eraserhead “- one of the main keys to the album. It is also, more involuntarily a synthesis – there’s the raw side of the first album, that more flamboyant and ambitious of the second, but also small pieces of AH Kraken, Feeling Of Love and even Funk Police. Marietta went back to some of his teenage years fovorite records – Sonic Youth, Beck, Nirvana, the Beastie Boys, but also Jim O’Rourke or David Pajo – “Pajo” is a nod to te guitarist from Slint whose solo project Papa M is a mainstay on Guillaume’s record collection. Prazepam St. is also a dark and twisted record, as its title shows – a reference to an anxiolitic used for severe depression. “I have often tried to speak in my lyrics of the way the human mind works, of our contradictions, of our inner darkness, explains Marietta. And this time I wanted to bring the lexical field of drugs into my texts. Our body and mind are shaped by these substances that we use and abuse and I wanted to play with that. It’s a chemical album. » Proof made with « Dmpa », a molecule used as a chemical castrator on American sex offenders, transformed here into a battered folk song crushed by samples, rhythm machines and breaks from outer space. Or « Aluminum”, a solid and shiny but highly harmful element, like the incandescent ride full of rumbling synths, which opens the album – not an innocent choice: “Aluminum fairly well reflects our ability to accept all the things that we are presented with as being necessary for our daily life, concludes Marietta. Despite the experience, we always do the opposite of what is good for us. ” Like ignoring Marietta records, for exemple. Awaiting for 20 or 30 years to praise them. But you know what? He’s here. Right now. Enjoy.
    Format
    LP
    Release-Datum
    19.06.2020
    EAN
    EAN 3521381560466
    Format
    CD
    Release-Datum
    15.07.2020
    EAN
    EAN 3521383460450
     
  • 01. Tempo Fighting
    02. Automan
    03. Giorgio Morricone
    04. As Noisy as Possible
    05. Barry
    06. The Dark Sheep
    07. Un Chien en Hiver
    08. We Won’t get Fooled Again Anymore
    09. Jey Ferson

    MARVIN

    Barry

    [engl] Marvin are a three piece band from Montpellier France. Two years of marathon songwriting sessions, passionate collaboration, and meticulous engineering have resulted in Barry, their third album, second for Africantape and the first in the USA for Sick Room Records LTD. Marvin is known across Europe for their frenetic live shows, and this record is an attempt to capture the feeling. Like three mighty gods, Emilie, Greg and Fred use all their powers to create some of the most glorious, sexy electro-punk to sweep across the landscape. Imagine that a storm is brewing, the heavens torn asunder. From the west you have solid, riff-heavy rock and roll, the electricity of AC/DC infused with the venom of the Jesus Lizard, blowing through town like a fierce wind. From the south we see another current approaching, bombastic, throbbing, sensual, Eno-inspired, big-beat electronica. These two forces collide and intermix to produce music that is upbeat, energetic and boisterous. The different elements hit you at different times, the visceral rumble of an 808, the squeal of a synth, thrashy-swirly live drum fills, guitar licks that pop and shimmer like lightning, all in all serious torrent of sound that ignites the whole room and gets everyone dancing. Drummer Greg Marvin adds, “We basically made this record because we love touring and were tired of playing the same songs at our gigs.” For that matter, to keep things fresh, Marvin has joined up on the road with colleagues and friends Pneu, Papier Tigre and Electric Electric, forming La Colonie de Vacances, a quadraphonic project were each band plays one corner of the room, with the audience standing in the middle, creating a one-of-a-kind experience, and managing to shape these affinities into a single exciting live act. Keeping things fun, keeping people excited, and keeping music alive is what this band is all about. RIYL: The VSS, Trans Am, Civil Civic, Holy Fuck, Chevreuil
    Format
    LP
    Release-Datum
    06.06.2013
    EAN
    EAN 3481574402327
    Format
    CD
    Release-Datum
    06.06.2013
    EAN
    EAN 3481574402310
     
  • cover

    MARVIN

    Hangover The Top

    Das französische Trio MARVIN spielt noisigen Rock mit ordentlicher Math-Kante, welcher mit seiner rumpeligen Wuchtigkeit in manchen Momenten an ein anderes „Minimalist Rock Trio“ erinnernt, nämlich die vielzitierte, nordamerikanische Formation SHELLAC. Mehr als diese schielen die Südfranzosen auf ihrem zweiten Album „Hangover The Top“ aber in Richtung Prog, binden weitschweifend flatternde Parts in ihre Songs, extendieren, statt zu minimalisieren und füllen durch differierende Instrumentierung zudem einen anderen Klangraum. Messerscharfe, abgedrehte Moog-Synthies schneiden sich förmlich durch einen bizarren Hindernisparcour aus wilden Gitarren-Riffs und energetischen Rhythmus-Figuren. Die Band schafft eine funktionierende Verbindung von ansteckenden, tanzbaren Beats und zügelloser Kakophonie zu generieren. Die neun Songs offenbaren charakteristische Verdrehungen und Wendungen, klingen rau und leidenschaftlich, sind vielseitig, aber als Gesamtes homogen. So gesellen sich zur den Sound bestimmenden unterschwelligen Allgegenwärtigkeit von SHELLAC auch Klänge wie in „Dirty tapping“, welche mich an eine wildere und noisigere Variante von THE FAINT denken lassen, oder Stücke wie das Brian Eno Cover „Here come the warm jets“, welches mit wilden Feedback-Orgien und ungerichtetem Rauschen einereits, aber auch mit euphorisch-hymnischen Chorussen andererseits sowohl mit experimentellem als auch mit traditionellem aufwartet. Insgesamt macht es einfach Freude die Spiellust und technischen Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder zu genießen. Auch wenn mit „Hangover The Top“ nicht der ganz große Wurf gelungen ist, so halten MARVIN zumindest durchgehend ein erhöhtes Niveau und damit einhergehend auch das Interesse des Zuhörers aufrecht. (Rote Raupe)
    Format
    CD
    Release-Datum
    25.01.2011
    Format
    LP
    Release-Datum
    25.01.2011
     
  • cover

    MARVIN

    Marvin

    Drei Franzosen und ein ... belebendes Gemisch. Emilie - Keyboards / Vocoder, Fred - Guitar / Keyboard und Greg - Drums bringen zusammen was zusammen gehört. ein bißchen Krautrock, dazu etwas Noise und rockig spacige elektronische Klänge. Mit ordentlich Tempo lassen sie die Meute hüpfen. Dancefloorrock für die Disco. In Frankreich werden sie seit Jahren gefeiert und gehören mit ihrer Musik zu den erwähnenswerten französischen Künstlern, die ihr eigenes Ding machen. Das Album von 2007 selber produziert, dann nur noch auf Tour und dies sehr erfolgreich im Vorprogramm von z.B. Transam zu denen sie auch sehr gut passen. Instrumentaler Postrock mit ordentlich Druck und feinen Ideen. Lässt sich gut in eine Schublade mit Electric Electric stecken.
    Format
    LP
    Release-Datum
    25.01.2011
     
  • cover

    MASS

    Abscence of

    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    MEDIENGRUPPE TELEKOMMANDER

    Ganze Kraft einer Kultur

    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
    Format
    LP lim
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    MENEGUAR

    I was born in a house of cats

    Neue, verdammt frische Band um den ehemaligen Sänger von Books Lie mit ihrem überraschend guten Debüt. Die 4 Jungs aus Brooklyn NY nehmen dich in den 7 Songs mit auf die Reise in längst vergangen geglaubte Zeiten, da werden alle momentan angesagten Trends mal eben im Wind stehengelassen. Mitreissender Post-Rock oder -Punk, eigentlich egal wie man??s bezeichnen möchte, mit dem Charisma von Bands wie frühen Van Pelt oder Built To Spill. Unglaublich melodisch und verspielt, ein wenig verträumt um dann wieder gerade nach vorne zu rocken. Die Songs leben von den gefühlvoll-melodischen Gitarrenläufen, dem mürrisch treibenden Bass und dem meist mehrstimmigen, mitreissenden Vocals. Alles kleine, aber sehr wichtige Bestandteile die jeden Song zu einer kleinen Hymne werden lassen. Insgesamt einfach ein Album wie ein warmer Sommerwind. Schön das es noch Scheiben gibt die so gut tun können... dicke Empfehlung !!
    Format
    LP
    Release-Datum
    26.06.2009
    EAN
    EAN 4260016928729
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     
  • 01. Black Magic For Hidden Souls
    02. Altar
    03. The Blacktop
    04. Not To Spill Blood, That Is The Law!
    05. Headhunters Grand Parade
    06. The Unnamable
    cover

    MESA OF THE LOST WOMEN

    Les Tables Noires

    Format
    LP
    Release-Datum
    28.02.2020
     
  • cover

    METRIC

    Fantasies

    Breitwand-Indiepop, wie man ihn kaum besser machen kann, v.a. wenn dann noch eine Sängerin wie die charismatische Sängerin Emily Haines am Micro steht, deren Melodien und Stimme ganz klar im Vordergrund steht. Gemacht für große Bühnen und die Indiedisco, stilistisch bedienen sie sich aus unterschiedlichen Töpfen für den homogenen Metric-Pop, der die rockigere, upgedatete Alternative zu Garbage bis Cardigans darstellt. Schrammelige bis wavige Gitarren, dunkle wie helle Synthielines, elektronische Beats, Bubblegum-Pop, nach vorne gehende Offbeatdrums sorgen für glitzernde, nach vorne gehende, mitsingbare Songteppiche. Vinyl mit Klappcover!
    Format
    LP
    Release-Datum
    03.07.2009
     
  • cover

    MEW

    and the glass handed kites

    Die dänische Band hat auf ihrer Singleauskopplung ''Why are you looking Grave'' mit Dinosaur Jr-J Mascis schon sympathisches Hitpotenzial offenbart. Ihr zweites Album ''And the Glass Handed Kites'' enthüllt auch weiterhin späte Dinosaur Jr-Einflüsse, versteift sich aber grundsätzlich eher auf opulenten Dreamrock mit emotonalen Spannungsbögen in Gesang und Musik. My Bloody Valentine und gro?angelegter Pixies-Sound vermengen sich hier mit bombastischen Sensefield. Letzteres ''Living Outside'' gepaart mit Pinbacks Debüt-Schöngeistigkeit könnte hier ein Anhaltspunkt für dieses komplexe, nahezu konzeptionelle Album sein.
    Format
    CD
    Release-Datum
    12.09.2007
     
  • 01. You and Me and Me
    02. Molly
    03. Girl
    04. Oh When My Lady Comes
    05. Fly
    06. Crystall Ball
    07. Hunger
    08. Cat Club Tree House
    09. El Mar Rojo
    10. Cigarette
    11. Pretty Kitty
    12. Mood Vertigo

    MICAH GAUGH

    The Blue Fairy Mermaid Princess

    Klassische Kompositionen im experimentellen Jazzgewand mit leicht afrikanischem Touch, offenbart das MICAH GAUGH TRIO auf ihrem Debütalbum “The Blue Fairy Mermaid Princess“, das Freunden der unvorhersehbaren Improvisationen ein Gedicht sein dürfte.
    Format
    CD
    Release-Datum
    04.03.2013
    EAN
    EAN 3481574301323
    Format
    LP
    Release-Datum
    04.03.2013
    EAN
    EAN 3481574301316
     
  • cover

    MINOR MOUNTAINEER

    Apollo songs

    Die in Köln lebende Band mit dem idealen Soundtrack für die traurigen Tage. Orientiert an amerikanischen Vorbildern von Karate bis Saddle Creek bis ruhigere Lapse wiegen sich ihre Songs elegant instrumentiert mit akkustischer Gitarre, Bass, Schlagzeug, Piano, Cello, Trompete, Akkordeon und Vibraphon wie Weiden im Wind. Sensible Songs, die durchaus in ihrem Rahmen auch mal lauter werden können, aber immer wieder auf den Boden zurück kommen. Auf alle Fälle etwas für die Fans von Reiziger!
    Format
    LP
    Release-Datum
    ---
    Format
    CD
    Release-Datum
    ---
     
  • cover

    MIT

    Deine eltern

    Um aus dieser Single eine kleine feine EP zu machen wurden die gefährlichen VICIOUS PINK GOO zu einem Remix verpflichtet, der sich in seiner digital schmuddeligen Art kaum stärker von dem darauf folgenden Analogliebchen unterscheiden könnte
    Format
    12''EP
    Release-Datum
    03.10.2007
     
  • cover

    MITOTE

    Starter

    Turbostaat beim Feind, Muff Potter langweilig geworden, da hilft diese Platte. Wikrlich guter deutschsprachiger Punk für all die Fans von Kettcar, .. But Alive oder dem was die ersten beiden in ihrer Jugend verbrochen haben. Dicker, edelster Karton im Krokoleder-Style mit dreifarbigen Siebdruck; jeder Platte liegt die CD bei! 16 Songsin 50 Minuten!
    Format
    LP
    Release-Datum
    29.11.2007
     
  • 01. MOD CON – Mirror of Venus
    02. MOD CON – Neighbourhood
    03. MOD CON – Submit
    04. MOODY BEACHES – Guns
    05. MOODY BEACHES – Weird Friends
    06. MOODY BEACHES – Modes
    cover

    MOD CON / MOODY BEACHES

    Split

    Format
    LP
    Release-Datum
    01.09.2019
     
  • cover

    MONOZID / BOOTBLACKS

    Major Label Singleclub

    Pünktlich zur Herbsttour 2010 erscheint die limitierte Splitsingle der befreundeten Bands BOOTBLACKS und MONOZID in der Reihe Major-Label-Single-Club. Auf der limitierten Splitsingle gibt es je 2 exklusive Postpunksongs zu hören. Geschrumpft auf ein Trio entwickeln MONOZID ihr düster und verhalltes Klanguniversum im Spannungsfeld des Sounds der frühen Achtziger von Bands wie JOY DIVISION, GANG OF FOUR und THE SOUND gekonnt weiter. An Aggressivität und Noise legt man gegenüber dem Debüt kräftig zu und hält die Lyrics diesmal komplett in Englisch. Die 2010 gegründeten BOOTBLACKS aus New York bieten ausgefeilten und atmosphärischen Postpunksound mit starker Achtziger Attitüde. Und das klingt so, als hätten sich THE BIRTHDAY PARTY und SONIC YOUTH zum Kaffeekränzchen verabredet. Die beiden Songs wurden von Jim Sclavunos im Dollhouse-Studio aufgenommen. Die Single erscheint als streng limitierte 500er Auflage im schicken und stimmungsvollen Schwarz-Weiß-Artwork mit Einleger
    Format
    7''
    Release-Datum
    17.12.2010